"Die 40 mache ich auch noch voll", so Egon Neder nach der Wiederwahl als Ortsvereinsvorsitzender auf der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins, dem er seit nun 38 Jahren ununterbrochen vorsteht. Auch seine Ehefrau, Andrea Neder, wurde an diesem Abend geehrt. Seit 25 Jahren ist sie Mitglied im SPD-Ortsverband Unterlangenstadt. Von Egon Neder nahm sie die Laudatio sowie eine Urkunde entgegen.

Vorsitzender bleibt gleich

Kurz und einvernehmlich gestaltete sich die Wahl des Ortsvereinvorstands. Wie bereits erwähnt erhielt Egon Neder erneut das Vertrauen der Mitglieder und ist damit alter wie neuer Vorsitzender. Ihm zur Seite wählten die Mitglieder als stellvertretenden Vorstand Werner Knoth. Weiter gingen Dieter Braunersreuther als Schriftführer und Gerhard Jakob als Kassier aus der Wahl hervor. Dieses Amt führt letzterer bereits seit 23 Jahren aus.

Als Kassenprüfer fungieren Andrea Neder und Otto Beez. Als Delegierte zur parteiinternen Wahl des Bundeswahlkreisvorstands sowie für die Aufstellung der Kandidaten für die Bundestagswahl 2021 wählten die Mitglieder Egon Neder und als Ersatzdelegierten Otto Beez.

Jochen Körner, Gemeinderat und Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Redwitz, informierte über die Kommunalarbeit. Vier Sitze im Gemeinderat hätte man gehalten und die jungen Gemeinderäte ließen für die Zukunft hoffen. Weniger Erfreuliches hatte er über Redwitz zu berichten. Die laufenden Maßnahmen belasten den Haushalt mit hohen Summen, so dass ein Kredit aufgenommen werden müsse.

Ungefähr zwei Millionen Euro Kreisumlage seien zu zahlen. Für den Finanzplan sah Körner weitere Kreditaufnahmen als unumgänglich. Zudem stünden weitere Großprojekte wie Schule, Turnhalle und Freibad an. Zurzeit laufe zusätzlich die Baumaßnahme Marktplatz mit der Errichtung des Holzgebäudes auf dem ehemaligen Höllein-Gelände. Ungeklärt sei aktuell noch die erforderliche Sanierung der Keller. che