Die Nutzung der Schule an der "Oberen Heuernte" in Ebelsbach hat sich in den vergangenen Jahren völlig verändert. Während früher in einem Bauteil die Grundschule Ebelsbach und in anderen Teilen die Mittelschule Ebelsbach un-tergebracht waren, werden die Mittelschüler jetzt nahezu komplett in der Georg-Göpfert-Mittelschule in Eltmann unterrichtet. Dafür haben jetzt alle Klassen der Grundschule Ebelsbach dort ihre Klassenzimmer, und weitere Räume werden von der Gemeinde Ebelsbach, unter anderem mit der Kinderkrippe des Kindergartens Sankt Magdalena, genutzt. Dies wirkt sich natürlich auf die Haushalte der beiden Schulverbände der Grundschule und der Mittelschule aus.

Zwei Gemeinden

Die Kämmerin der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Ebelsbach, Simone Klos, stellte den Haushaltsplan 2020 für den Grundschulverband Ebelsbach der Schulverbandsversammlung vor. Der Etat hat im Verwaltungshaushalt ein Volumen von 250 730 Euro und im Vermögenshaushalt von 101 000 Euro. Die Verwaltungsumlage beläuft sich dabei auf 246 230 Euro und wird nach der Zahl der Schüler auf die beiden Verbandsgemeinden Ebelsbach und Stettfeld umgelegt. Bei insgesamt 174 Verbandsschülern ergibt das eine Schulverbandsumlage von 1415 Euro pro Schüler (gegenüber 1564 Euro bei 166 Schülern im Vorjahr). Auf die Gemeinde Stettfeld entfallen bei 34 Schülern 48 113 Euro und auf die Gemeinde Ebelsbach mit 140 Schülern 198 116 Euro.

Wesentliche Maßnahmen im Investitionsplan sind die Realisierung der Projekte des Digitalpaktes 2019 bis 2024 sowie die Ersatzbeschaffung von Möbeln. Es fallen folgende Kosten an: für Zimmerausstattung 1000 Euro, Arbeitsgeräte und Maschinen 13 000 Euro, Schulmöbel 6000 Euro und Digitalpakt 81 000 Euro. Dies wurde einmütig genehmigt.

Bei der Beratung des Haushaltsplanes des Mittelschulverbandes Ebelsbach informierte Kämmerin Klos, dass die Mittelschule aktuell nur noch wenige Räume nutzt, konkret vor allem die Küche und Werkräume. Der übrige Unterricht findet in den Räumen der Mittelschule in Eltmann statt.

Die für den Schulverband maßgebliche Schülerzahl liegt bei 101 Schülern. Der Verwaltungshaushalt beläuft sich auf 657 100 Euro. Die Gesamtumlage des Schulverbandes ist von 324 050 auf 290 400 Euro gesunken. Erklärbar sei dies, so Klos, durch die deutlich angestiegenen Ansätze bei den Mieteinnahmen und die Erstattung der Bewirtschaftungskosten des Grundschulverbandes Ebelsbach und der Gemeinde. Allerdings müssten für Zins 31 500 Euro und für Tilgung 171 000 Euro angesetzt werden, was sich allein mit 2005 Euro pro Schüler in der Umlage auswirke. Die Schulden resultieren aus der Sanierung der Gebäude, die schon einige Jahre zurückliegt. Die Verbindlichkeiten sind damals langfristig angelegt worden.

Hohe Umlage

Der Vermögenshaushalt beläuft sich auf 414 000 Euro, so dass sich ein Gesamtetat von über einer Million Euro ergibt. Investiert wird im Zuge des Digitalpaktes (Glasfaser, Digitalisierung der Klassenzimmer) und für Hochbaumaßnahmen mit 156 000 Euro. Der Mittelschulverband stimmte dem Haushalt mit 4:0 Stimmen zu, allerdings unter der Maßgabe, dass die angedachte Schließanlage für rund 60 000 Euro aus dem Haushalt herausgenommen wird.

Die Verwaltungsumlage in Höhe von 290 400 Euro bedeutet somit eine Schulverbandsumlage von 2875 Euro pro Schüler und verteilt sich auf die Gemeinden wie folgt: Ebelsbach 48 Schüler (48 Prozent Anteil) mit 138 011 Euro, Kirchlauter 25 Schüler (25 Prozent) mit 71 881 Euro, Stettfeld 15 Schüler (14 Prozent) mit 43 128 Euro und Breitbrunn 13 Schüler (13 Prozent) mit 37 378 Euro.