"Jemand steht vor dem Beginn seiner beruflichen Karriere, nur in welche Richtung soll sein Weg ins Berufsleben nun gehen?" Diese Frage hat sich in ähnlicher Weise wohl schon jedem Jugendlichen auf dem Weg zum Erwachsenwerden gestellt. Auch der 17-jährige Dennis Nguyen stand vor dieser Entscheidung.
Nachdem er seinen Mittleren Schulabschluss an der Gottfried-Neukam-Schule erhalten hatte, musste er wie jeder Jugendliche seinen Weg selber wählen. Einen Stoß in die richtige Richtung gab sein Sportlehrer, der ihm eine Bewerbung beim Staatsinstitut um eine Ausbildung als Sportlehrer nahe legte.


Hobby wird zum Beruf

Schon als Sechsjähriger spielte Dennis Nguyen Fußball. Daher hat ihn dieser Sport schon seit Kindestagen geprägt, und er erkannte die Chance, sein Hobby zum Beruf zu machen. Weil der Jugendliche seine Entscheidung jedoch relativ spät fällte, war die Anmeldefrist schon abgelaufen; die nächste fiel erst auf das folgende Jahr. Was nun?
Da Dennis nicht der einzige Schulabsolvent ist, der die Anmeldefrist versäumt oder einfach ein Jahr überbrücken will, hat die Bundesregierung neben anderen freiwilligen Überbrückungsmöglichkeiten bereits 2011 den so genannten Bundesfreiwilligendienst eingeführt. Dabei engagieren sich Jugendliche und Heranwachsende ein Jahr lang in sozialen, ökologischen und kulturellen Bereichen für das Allgemeinwohl. Gefördert werden in diesem Orientierungsjahr die Bereitschaft für gesellschaftliches Engagement, allgemeine Erfahrungswerte und die Charakterbildung.
Durch Recherche auf der Internetseite des Bundesfreiwilligendienstes stieß Dennis Nguyen auf die Option, das Orientierungsjahr im Fußballverein seiner Stadt abzuhalten. Besagter Verein, der FC Kronach, übernahm ihn als Bundesfreiwilligendienstleisten, kurz "Bufdi". Sportlicher Leiter Frank Gareis und Vorsitzender Franz Bauer sind seine primären Ansprechpartner im Verein. Nguyen regelt das Passwesen des Vereins und kümmert sich auch um die Mitgliederverwaltung.


Trainer der D-Junioren

Eine weitere große Aufgabe, der er sich stellen musste, ist das Legitimieren der Spielberechtigung junger Asylbewerber, deren Integration ein Schwerpunkt des Traditionsvereins ist. Viel Verantwortung brachte auch die Übernahme des Trainings der D-Junioren. Dennis betont, dass die Kinder vor allem Freude am Fußball haben sollen und ihn die Rolle des Trainers fasziniert. Zu den Pflichten des Trainers gehört nicht nur, die Mannschaft am Spielfeldrand zu führen, sondern auch die Organisation von Spielerwechseln, wo Terminierung des Hallentrainings und die Motivation der jungen Spieler.
Die Erfahrungen, die Dennis Nguyen macht, bestätigt, was mit dem Freiwilligendienst angestrebt wird: Verantwortung zu übernehmen, Empathie zu entwickeln und sich auf seine beruflichen Ziele vorzubereiten. "Ich bereue es auf keinen Fall; mir macht die Arbeit großen Spaß", erklärt Dennis Nguyen.
Der "Bufdi" erhält 300 Euro pro Monat, die der FC Kronach aufbringen muss. Dies zieht auch Sozialabgaben nach sich, so dass weitere 150 Euro dazu kommen. Weil Denis Nguyen selbst einen Migrationshintergrund hat, erhält der Verein durch das Projekt "Integration durch Sport" die Hälfte der Kosten erstattet.
"Das war die entscheidende Grundlage, dass wir dieses Vorhaben in Angriff nahmen", erklärt Frank Gareis. Der FCK würde sich über Sponsoren und Unterstützer freuen, die wie Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein einen Monat mit 225 Euro übernehmen. rg