Der große Knaller war es nicht in der Sitzung des Lonnerstadter Gemeinderats. Dazu hatte die Nachricht vom CSU-Austritt von Giovanni Daniele übers Wochenende bereits die Runde gemacht. Bürgermeisterin Regina Bruckmann (FW) wollte es in der Sitzung von Daniele selbst bestätigt wissen: Der "Italiener mit deutschem Pass", der seit 2009 in Lonnerstadt lebt und bei der Wahl 2020 als Bürgermeisterkandidat antrat, antwortete auf die Frage der Bürgermeisterin nach seinem CSU-Austritt ganz einfach mit "Ja".

Für ein Weshalb und Warum war die Sitzung auch nicht der richtige Platz. Dennoch hat Danieles Austritt Konsequenzen: Bei zwei CSU-Sitzen - neben Daniele noch Johann Höps - gibt es ab sofort im Lonnerstadter Gemeinderat keine CSU-Fraktion mehr. Damit entfällt auch der Sitz im Rechnungsprüfungsausschuss, den Daniele innehatte. Bürgermeisterin Bruckmann erwartet nun von Giovanni Daniele eine schriftliche Erklärung über seinen CSU-Austritt.

Der Antrag der CSU-Fraktion auf Akteneinsicht in alle existierenden Pachtverträge mit den Vereinen in der Gemeinde, der auf der Tagesordnung stand, musste in der Sitzung nicht behandelt werden. Die CSU hatte ihn bereits vor der Sitzung, die im Feuerwehrhaus stattfand, zurückgezogen.

Anträge zurückgezogen

Ebenso sollen vier weitere CSU-Anträge nicht mehr behandelt werden, wie Johann Höps erklärte. Es sind dies die Anträge auf Förderung der ökonomischen Nachhaltigkeit der Gemeinde, der Antrag auf Förderung der Biodiversität/Freiflächenkonzept und Oberflächenentsiegelung, der Antrag auf Teilnahme am Projekt "Gelbes Band" sowie der auf die Wirtschaftlichkeitsberechnung der Kläranlage Ailsbach. See