Herreth — 125 Feuerwehrleute aus den Landkreisen Coburg und Lichtenfels waren gestern Abend vereint in Herreth im Einsatz. Dort wurde gegen 18 Uhr ein Brand in einem Wohnhaus gemeldet.
Das Gebäude am Hirtenberg 1 - in der scharfen Linkskurve von Gleußen kommend, in der Nähe des markanten Taubenschlags - war laut Polizei seit 1991 nicht mehr bewohnt.
Ausgerüstet mit schwerem Atemschutz versuchten die Feuerwehrleute zunächst von außen, Glutnester zu löschen, auch, um ein Ausbreiten der Flammen auf Nachbargebäude zu verhindern. Auch das Dach wurde teilweise abgedeckt.
Kreisbrandinspektor Reinhard Hartung (Untersiemau) leitete den Einsatz. Verletzte gab es bis Redaktionsschluss nicht, zahlreiche Dorfbewohner verfolgten die Löscharbeiten. red