von unserem Mitarbeiter 
Manfred Wagner

Haßfurt — Bei einer Hausdurchsuchung am 22. April 2014 fand die Polizei rund 30 000 Pornofotos und -videos auf dem Computer eines 26-Jährigen. Bei weit über 90 Prozent dieser Dateien handelte es sich um "normale", also legal zugängliche Bilder und Filme. Aber die Ermittler fanden auch 410 Aufnahmen und 45 Videos mit eindeutig kinderpornografischem Inhalt. Für diese Straftat zusammen mit einem kleineren Diebstahl kassierte der junge und bislang unbescholtene Mann eine siebenmonatige Bewährungsstrafe. Das Urteil des Amtsgerichts Haßfurt ist noch nicht rechtskräftig.


Hohe Strafandrohung

Nach deutschem Recht sind pornografische Darstellungen sexueller Handlungen mit Personen unter 18 Jahren als Jugendpornografie strafbar.