Seinen 90. Geburtstag feierte kürzlich der Kupferberger Alfred Zapf coronakonform im Kreise der Familie. Geboren, aufgewachsen und zur Schule gegangen ist Alfred Zapf in Bischofsgrün. Dann zog er mit seiner Familie nach Kupferberg, wo er schnell heimisch wurde.

Von Beruf Schmied, war Zapf viele Jahre im Heizungsbau tätig und arbeitete zuletzt bis zur Rente als Monteur bei der Firma Dressin in Kulmbach.

70 Jahre in der Bergwacht

In Kupferberg lernte er seine Inge kennen und lieben. Beide heirateten, aus der Ehe ging Tochter Monika hervor. Das Familienglück machen Enkel Sascha und Urenkel Vinzenz komplett. Über 70 Jahre war Alfred Zapf in der Bergwacht Kulmbach im Einsatz, und auch im Skiclub Kupferberg hat er sich als Gründungsmitglied gerne eingebracht. Schon kurz nach dem Kriegsende war er in der Feuerwehr Kupferberg aktiv, der er seit sage und schreibe 75 Jahren angehört.

Für die Stadt Kupferberg gratulierte Bürgermeister Harald Michel zum Ehrentag und überreichte eine Stadtchronik.

Sehr freute sich Alfred Zapf über die Glückwunschschreiben des Bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder sowie vom Kulmbacher Landrat Klaus-Peter Söllner.

Die Glückwünsche des Skiclubs Kupferberg sprachen ihrem Gründungsmitglied Friedrich Dumler und Herbert Opel aus. Nicht fehlen durften in der Gratulantenriege der Verein der Musikfreunde Kupferberg, die Feuerwehr Kupferberg und die Nachbarschaft sowie viele Freunde und Bekannte. Klaus-Peter Wulf