Vorsitzende Susan Biedefeld und Geschäftsführer Martin Lang der Franken-Akademie Schloss Schney durften kürzlich freudestrahlend einen Ford Transit Courier entgegennehmen, dessen Kauf durch 21 heimische Firmen als Werbeträger unterstützt wurde.

Als Dank luden die beiden Repräsentanten der Bildungsstätte die Firmenvertreter zu einem festlichen Menü in die Gaststätte der Franken-Akademie ein. Der Geschäftsführer stellte seine Einrichtung kurz vor. Die bereits seit der Gründung im Jahr 1951 im Schloss Schney untergebrachte Franken-Akademie verstehe sich als Tageshaus und politisches Bildungswerk. Als gemeinnützig anerkannter Verein unter freier Trägerschaft werde die Akademie durch einen ehrenamtlich besetzten Vorstand geführt. Die politische Bildungsarbeit stehe dabei im Mittelpunkt. Ziel sei es, die Bürger zu einem demokratischen Zusammenleben zu befähigen. Besondere Seminarangebote richte man an Vereine und Verbände sowie an die Bundeswehr im Hinblick auf einen zivil-militärischen Dialog und an Jugendliche in Kooperation mit Schulen.

Als Tagungshaus könne man die Akademie für Klausurtagungen, Fortbildungen und Familientreffen nutzen. Neben zehn Tagungsräumen stünden 122 Gästebetten sowie eine Gaststätte zur Verfügung. Die politische Bildungsarbeit werde zwar vom Staat gefördert, dies reiche aber nicht aus, um die Kosten zu decken. So seien neben den Zuwendungen durch den eigenen Förderverein auch noch Spenden von Sponsoren wichtig. Der mit Spendengeldern angeschaffte Ford Transit Courier werde vor allem für den Transport von Gästen, insbesondere von behinderten Personen, vom bzw. zum Bahnhof sowie für andere anfallende Fahrten verwendet. thi