Schrecksekunden am Samstag bei der Spielvereinigung Greuther Fürth: Beim Regionalliga-Heimspiel der U23-Mannschaft gegen TSV Buchbach am Samstagnachmittag wurde der Fürther Torwart Bastian Lerch schwer verletzt.


Bastian Lerch wurde beim U23-Heimspiel schwer verletzt

Zwischen Stürmer Stefan Alschinger und dem 19-jährigen Lerch ist es zum Zusammenstoß gekommen. Als der Torwart den Ball wegschlagen wollte, bekam er von Alschinger einen Tritt gegen den Kopf.

Der 19-Jährige wurde dann sofort ausgewechselt. Im Klinikum in Erlangen erkennen die Ärzte den Schädelbruch und Lerch wird noch in der Nacht auf Sonntag operiert.


Greuther Fürth über Lerchs Zustand: "Er ist ansprechbar"

Wie Greuther Fürth gegenüber inFranken.de mitteilt, geht es Bastian Lerch den Umständen entsprechend gut. "Er ist ansprechbar." Doch beim Verein wird auch abgewiegelt. "Verletzungen am Kopf sind immer schwerwiegend. Wir müssen schauen, wie es weitergeht."

Und: "Das Wichtigste ist, dass Basti bald wieder gesund wird."

Alschinger hatte für die Aktion die gelbe Karte gesehen. Ob der Verein Schritte gegen den Spieler in Erwägung zieht, dazu gab es von Greuther Fürth noch keine Stellungnahme.

Bastian Lerch trainiert mit der Profimannschaft und ist dort dritter Torwart. Um Spielpraxis zu sammeln, absolviert der 19-Jährige Spiele für die U23-Mannschaft in der Regionalliga.