Moritz Wirth, der aus Egloffstein stammt, nimmt mit der deutschen Eishockey-Auswahl an der U20-Weltmeisterschaft teil. Der 19-Jährige spielt aktuell bei den Minnesota Magicians in der North American Hockey League, die in der Midwest Division Platz 1 von sechs Teams belegen. Wirth ist dort zur Zeit der beste Verteidiger.

Am Donnerstag beginnt für das Nachwuchsteam von Bundestrainer Christian Künast in Füssen die Vorbereitung auf die WM, die vom 9. bis 15. Dezember mit sechs Ländern an selber Stelle stattfindet. Ähnlich wie bei den Erwachsenen gibt es mehrere Turniere mit Auf- und Abstieg. Nur in der Top-Division wird ein WM-Titel vergeben.

Deutschland tritt in der zweithöchsten Klasse (IA) gegen Österreich (9.12.), Norwegen (10.12., Aufsteiger aus der B-Division), Lettland (12.12.), Weißrussland (13.12., Absteiger aus der Top-Division) und Frankreich (15.12.) an. Die erstplatzierte Nation des Turniers steigt in die Top-Division auf. Der Sechstplatzierte muss bei der kommenden Weltmeisterschaft in der Gruppe B antreten.

Bei der vergangenen WM in Courchevel und Méribel (Frankreich) schaffte Kasachstan den Sprung in die höchste Klasse. Deutschland beendete das Turnier auf Rang 3. Das Turnier mit den besten zehn U20-Teams findet ab 26. Dezember in Vancouver/Kanada statt. Insgesamt gibt es sechs solcher Turniere.

Im Rahmen der Vorbereitung trifft Deutschlands U20 am 3. Dezember auf WM-Gegner Norwegen und am 5. Dezember auf Frankreich. Einen Tag später, an Nikolaus, gibt Künast den finalen Kader bekannt, der aktuell aus drei Torhütern, neun Verteidigern und 13 Stürmern besteht.