Aufgrund der Trainingsleistungen hatte Trainer Peter Müller aber insgeheim auf einen Top-Fünf-Platz für seinen Schützling gehofft, dass nach zwei harten Wettkampftagen sogar die Silbermedaille heraussprang, ist aber auch für den erfahrenen Übungsleiter sensationell. Lange selbst konnte sein Glück kaum fassen.

In allen zehn Disziplinen kam Lange nah an seine persönliche Bestleistung heran und hatte im Gegensatz zu seinen Konkurrenten keinen Durchhänger. Mit 11,35 Sekunden über 100 Meter startete er prima in den Wettkampf. Es folgten gute 6,72 Meter im Weitsprung und 12,70 Meter mit der 7,26 Kilo schweren Kugel. Nach übersprungenen zwei Metern in seiner Paradedisziplin, dem Hochsprung, haderte Lang mit sich, da er etwas unglücklich an 2,03 Metern scheiterte. Dennoch rückte er vor auf Position 3.