Unter erschwerten Bedingungen gingen am Sonntagnachmittag 66 Rennfahrer beim 22. Autoslalom des AC Höchstadt an den Start. Nicht nur, dass der Parcours aufgrund der Bauarbeiten an der Aischbrücke in Höchstadt auf den Parkplatz eines Möbelhauses in Hirschaid verlegt werden musste und damit komplettes Neuland war: Durch mehrere sintflutartige Regengüsse wurden die Fahrer auch mit schlechter Sicht und erhöhter Aquaplaning-Gefahr konfrontiert.

"Trotz der widrigen Umstände sind wir sehr gut durchgekommen, nur den Zeitplan konnten wir aufgrund der Regenpausen nicht einhalten", sagt AC-Vorsitzender Christian Steiner zufrieden. Teilnehmerzahl und Zuschauerzuspruch seien gut gewesen.