Das Wetter spielte auch am letzten Spieltag der Fußball-Kreisklasse 1 ER/PEG das Zünglein an der Waage und bescherte der SpVgg Etzelskrichen die vorübergehende Rettung. Nach 87 Minuten sah das Team von Gezim Feta wie ein Absteiger aus, doch Starkregen, Blitz und Donner bescherten ihm einen Spielabbruch und damit die Chance, die Hoffnung auf den Klassenerhalt doch noch am Leben zu halten. Die Partie in Baiersdorf wird Mitte der Woche nachgeholt, und sollte sie siegreich für die SpVgg verlaufen, muss ein Entscheidungsspiel mit der DJK Erlangen auf neutralem Platz die Frage klären, wer in der Liga bleibt und wer den Gang in die A-Klasse antreten muss.


Baiersdorfer SV II - SpVgg Etzelskirchen abgebr.

So gelegen wie der SpVgg Etzelskirchen dürften Schauer und Gewitterwolken noch niemals jemandem gekommen sein.
Kurz vor Schluss lagen die Gäste mit 2:3 hinten und hätten damit als Absteiger festgestanden. Doch in der 87. Minute brach Schiedsrichter Fabian Vantaggiato die Partie wegen eines wütenden Unwetters ab und verschaffte den Etzelskirchenern so eine weitere Chance, ein Entscheidungsspiel gegen die DJK Erlangen zu erzwingen und sich so eventuell doch noch vor dem Abstieg zu retten.


Hammerbacher SV - TSV Vestenbergsgreuth 1:2

Um etwaigen Rechenspielen im Tabellenkeller vorzubeugen, warfen die Greuther noch einmal alles in die Waagschale und setzten sich aufgrund einer guten ersten Halbzeit durch. Markus Wurm brachte den TSV nach elf Minuten in Führung, doch diese hielt nicht lang. Acht Zeigerumdrehungen später sorgte Hammerbachs Kapitän Tobias Geinzer für das 1:1. Die Gäste ließen sich davon jedoch nicht beirren, Steffen Hack stellte die Weichen noch vor der Pause auf Sieg (37.). Im zweiten Abschnitt verflachte die Partie, Greuth verwaltete den Vorsprung gegen harmlose Gastgeber.


Spvgg Hausen - FSV Erlangen-Bruck II 3:1

Die Gäste waren zunächst besser, aber nicht zwingend. Hausen dagegen kam schon mit der zweiten Chance zum Erfolg: Andreé Schmidt schlenzte den Ball ins lange Eck (20.). Fünf Minuten später legte Sven Dickel per Kopf das 2:0 nach. Im zweiten Abschnitt verlief die bedeutungslose Partie ausgeglichen. Felix Hüttner scheiterte zweimal an Aushilfs-Keeper Enrico Cescutti, traf dann - nach einer schönen Kombination - aber doch zum 3:0 (67.). Für Bruck reichte es nur zum Ehrentreffer (72.).


SpVgg Heroldsbach - ASV Höchstadt 4:3

In einer unterhaltsamen Partie ging es hin und her. Benjamin Mair brachte den ASV aus zentraler Position früh in Führung (3.), Götz drehte die Partie mit einem Doppelpack (15., 38.). Doch noch vor der Pause war Popp mit einem Tunnel gegen den Torwart zum 2:2 erfolgreich (44.). In Abschnitt zwei brachte Chousein den ASV mit einem platzierten Schuss nach vorn (53.), doch SpVgg-Keeper Gügel per Foulelfmeter (67.) und Vogt mit einem 20-Meter-Schuss (77.) sorgten für ein Heroldsbacher Happy End. In der Schlussphase holten sich beide Teams eine Gelb-Rote Karte ab.


Kickers Erlangen - TSV Hemhofen abges.

Die Gäste kamen kampflos zu drei weiteren Punkten, weil die Erlanger nur acht Spieler zur Verfügung hatten und kurz vor Anpfiff entschieden, nicht anzutreten. Dadurch schließt Hemhofen die Saison - genau wie Oesdorf - mit 61 Punkten ab und sorgt dafür, dass die Meisterfrage vorerst ungeklärt bleibt.


DJK/SC Oesdorf - ASV Möhrendorf 4:1

"Ich bin wahnsinnig stolz auf dieses Team, das heute noch einmal Charakter gezeigt hat. Es ist toll, was wir in den letzten vier Jahren geschafft haben. Ich fühle mich als Trainer hier richtig wohl", sagte Oesdorfs Coach Florim Nreci, der auch eine Kampfansage an den TSV Hemhofen richtete: "Wir wollen dieses Entscheidungsspiel und alles dafür tun, um Meister zu werden." Die Heimelf führte durch Tore von Markus Uyar (10., 32.) und Milan Todorovic (41.) zur Pause schon mit 3:0, Todorovic sorgte nach dem Seitenwechsel für die Entscheidung (57.). Aus Seiten der Gäste betrieb Markus Ebersberger etwas Ergebniskosmetik (82.).


DJK Erlangen - SV Bubenreuth 11:1

Die Heimelf feiert ein Schützenfest, ist aber noch nicht gerettet. Erlangen muss auf Baiersdorfer Schützenhilfe hoffen, um ein Entscheidungsspiel gegen Etzelskirchen zu verhindern. Die Tore für die Heimelf erzielten Marius Meyer (3., 23., 55.), Alwin Osmicevic (38., 54., 82.), Pit Trautner (7.), Daniel Hohenster (25.), Stefan Eckart (29.), Tim Rausch (77.) und Michael Piringer (85.). Der Ehrentreffer für den Absteiger gelang Florian Zerpies (22.).


TV 48 Erlangen II - DJK Wimmelbach abgebr.

Auch diese Partie fiel dem Unwetter zum Opfer. Donner, Blitz und Starkregen setzten dem Spiel beim Stand von 4:2 in der 82. Minute ein Ende. Anders als Etzelskirchen haben weder Erlangen noch Wimmelbach ein Interesse, das Duell noch einmal auszutragen. "Ich gehe davon aus, dass das Spiel mit X:X gewertet wird", sagt DJK-Trainer Reinhard Marsching.