• Erlanger Bergkirchweih 2022 am Montag (13. Juni 2022) beendet
  • "Viele bedankten sich": Polizei zieht "Berch"-Bilanz
  • Unterschied in der Statistik teils deutlich
  • Bergkirchweih 2023 startet am 25. Mai 2023

Der "Berch" ist wieder vorbei: Seit Montag ist die Bergkirchweih 2022 Geschichte. Nach Stadt, Wirte und Schausteller hat jetzt auch die Polizei eine Bilanz der zwölf Tage Feierei in Erlangen gezogen. Im Vergleich zur letzten Ausgabe, die 2019 veranstaltet wurde, hat sich einiges deutlich verändert, meldet die Polizei. Der traurige Höhepunkt passierte am Ende der Kirchweih in der Nacht auf Dienstag.

Update vom 14.06.2022: Polizei zieht Bilanz - deutliche Unterschiede zur Bergkirchweih 2019

Nach zwölf Tagen „Erlanger Berch-Kerwa“, die bei besten Wetterbedingungen stattgefunden hat, zieht die Polizei in einer Pressemitteilung Bilanz. Demnach ging sowohl die Anzahl der registrierten Straftaten als auch die Anzahl der polizeilichen Einsätze im Vergleich zu den Vor-Corona-Jahren, deutlich zurück. Dennoch mussten die Einsatzkräfte mehr als 60 Körperverletzungsdelikte im Zusammenhang mit dem Festbetrieb abarbeiten. Darunter auch vier Vorfälle, bei denen die Tatverdächtigen mit einem Maßkrug auf ihr Gegenüber einschlugen und dadurch zum Teil auch schwere Verletzungen verursacht haben.

Die positive Stimmung der ersten Festwoche wurde von einer Vielzahl an Körperverletzungen am zweiten Berg-Wochenende getrübt. So ereigneten sich alleine am letzten Freitag und letzten Samstag fast ein Drittel der gesamten Körperverletzungsdelikte. Auffällig zu den vorangegangenen Jahren vor 2019 war die Tatsache, dass deutlich weniger stark alkoholisierte Personen anzutreffen und daher auch die Gewahrsamnahmen wegen Volltrunkenheit rückläufig waren.

Erfreulich ist die Tatsache, dass die Stimmung der Festbesucher gegenüber der Polizei überwiegend freundlich war, viele Besucher bedankten sich bei den Einsatzkräften. Diesen Umstand belegen auch die registrierten Angriffe auf Polizeibeamte. Waren es während der letzten Bergkirchweih 2019 noch zehn Delikte, kam es im Verlauf der diesjährigen Bergkirchweih nur zu zwei tätlichen Angriffen auf Einsatzkräfte der Polizei. Dabei wurde ein Beamter leicht verletzt.

Sexuelle Übergriffe auf der Bergkirchweih 2022: Polizei registriert zwei Vergewaltigungsdelikte

Während des Festbetriebes wurden der Polizei auch elf Sexualdelikte mitgeteilt. In den meisten Fällen kam es zu unsittlichen Berührungen, aber auch zwei Vergewaltigungsdelikte mussten registriert werden.
Bislang wurden 14 Taschen- beziehungsweise Handtaschendiebstähle zur Anzeige gebracht. Im Verlauf der letzten Bergkirchweih im Jahr 2019 lag diese Anzahl mit 26 Delikten noch fast doppelt so hoch. Während des nun zu Ende gegangenen Festbetriebes nahmen die Beamten der Bergwache drei Handtaschendiebe unmittelbar nach der Diebstahl fest.

Die Polizei beantragte während des laufenden Festbetriebes gegen drei Personen ein Ortsbetretungsverbot bei der Sicherheitsbehörde der Stadt Erlagen. Diese „Berg-Verbote“ wurden gegen zwei Handtaschendiebe sowie gegen einen Tatverdächtigen ausgesprochen, der mit mehreren Körperverletzungsdelikten aufgefallen war. Bedauerlicherweise zeigten sich einige Verkehrsteilnehmer uneinsichtig und nahmen trotz zum Teil erheblicher Alkoholisierung  Drogenkonsums am Straßenverkehr teil. So registrierten wir 56 Alkohol und Drogenfahrten. In fünf Fällen verursachten die alkoholisierten Verkehrsteilnehmer einen Verkehrsunfall.

Der gravierendste Unfall ereignete sich am Dienstag (14. Juni 2022) kurz nach Mitternacht. Ein 44-jähriger Autofahrer, der die Neue Straße in westlicher Richtung befuhr, prallte offensichtlich ungebremst in eine Verkehrsabsperrung, die zur Absicherung des Besucherabstroms errichtet war. Der 44-Jährige war erheblich alkoholisiert. Auch nach Ende der diesjährigen Bergkirchweih darf festgehalten werden, dass sich der überwiegende Anteil der Straftaten nicht auf dem Festgelände sondern im Zuge des After-Berges in der Innenstadt als auch an den Treffpunkten, an welche sich die jungen Leute zum Vorglühen verabreden, ereigneten.

So trugen sich von den bislang registrierten 259 Anzeigentatbeständen 80 auf dem Veranstaltungsgelände am Burgberg zu. Die übrigen Vorfälle ereigneten zum größten Teil in der Erlanger Innenstadt vereinzelt aber auch im Bereich des Bürgermeistersteges.

Update vom 02.06.2022: Erlanger Bergkirchweih 2022 endet - Stadt, Wirte und Schausteller äußern sich zufrieden

Die Bergkirchweih 2022 geht am Montagabend (13. Juni 2022) zu Ende. Die Verantwortlichen ziehen kurz vor Schluss ein positives Fazit, wie aus dem Rathaus-Report der Stadt Erlangen hervorgeht. Dem Auftakt nach Maß folgten demnach zwölf Tage "fröhliches Festvergnügen" auf den Kellern und der Straße der Schausteller.

"Die Erlangerinnen und Erlanger lieben ihren 'Berg'. Es hat uns echt was gefehlt die letzten zwei Jahre", fasste Oberbürgermeister Florian Janik (SPD) die Freude und Zufriedenheit, dass das Fest wieder stattfinden konnte, in Worte. Das Stadtoberhaupt dankte allen haupt- und ehrenamtlichen Kräften, die "mit viel Herzblut" das Comeback des beliebten Volkksfests ermöglichten.

"Berg"-Referent Konrad Beugel zeigte sich zusammen mit seinem Veranstaltungsteam mit der diesjährigen Bergkirchweih zufrieden. Gerade von den Schaustellern habe es sehr viele positive Rückmeldungen gegeben, der Besuch war höher als in früheren Jahren. "Mit den ausgewählten Fahr- und Laufgeschäften - und hier speziell die Neuheiten wie Fuzzy‘s Lachsaloon oder Rocket – hat unser Platzmeister Armin Mangold wieder ein glückliches Händchen gezeigt."

Erlanger "Berg"-Referent lobt Besucher: "Mehrheit trotz mancher Enge sehr vernünftig"

Laut dem Erlanger Rathaus-Report zollte Beugel neben dem eigenen Team den vielen Partnern aus Schaustellern und Festwirten sowie den Unterstützern aus Sicherheits- und Hilfsdiensten ein großes Kompliment. "Die Zusammenarbeit war - bis auf sehr wenige Ausnahmen - sehr gut und von gegenseitiger Wertschätzung geprägt." Die Vorbereitungen seien diesmal "sehr, sehr stressig" gewesen.

Gerade wegen der Corona-Pandemie sei das Zeitfenster kurz und mit vielen Unsicherheiten und Überraschungen gespickt gewesen. "Und wenn nicht alles zu 100 Prozent geklappt hat, dann kann ich für Fehler nur Entschuldigung sagen, mein Team war jedenfalls unwahrscheinlich fleißig in den letzten Wochen und Monaten", erklärte Beugel.

Großes Lob zollte der "Berg"-Referent auch den Besuchern. "Die ganz große Mehrheit war trotz mancher Enge sehr vernünftig und zeigte eine hohe Sozialkompetenz." Mit Blick auf die Musikpausen hielt er fest, dass es für ein endgültiges Fazit noch zu früh sei, dazu seien noch weitere Gespräche mit Festwirten, Schaustellern und Sicherheitsdiensten zu führen.

Schausteller mit Bergkirchweih-Neuauflage ebenfalls zufrieden

"Wenn ich allerdings höre, dass eine Zunahme des Familienpublikums zu beobachten sei und zudem wir als Veranstalter keine einzige Maßnahme zum Besucherandrang einleiten mussten - ich denke zum Beispiel an die Umleitung am unteren Ende der Bergstraße - dann können diese mindestens nicht verkehrt gewesen sein, konstatierte Beugel.

Auch die Schausteller äußerten sich positiv zur Neuauflage der Bergkirchweih. "Wir sind dankbar, dass der Wettergott es mit der Bergkirchweih gut meinte", sagte Lorenz Kalb vom Süddeutschen Verband reisender Schausteller und Handelsleute. "Wir sind zufrieden und blicken auf eine 'normale' Bergkirchweih zurück."

Die Rettungskräfte zogen ebenfalls ein gelungenes Fazit. "Das BRK zieht eine sehr positive Bilanz zur Bergkirchweih", erklärte Bastian Selig vom Bayerischen Roten Kreuz (BRK) Erlangen-Höchstadt. An den beiden "Berg"-Rettungswachen des Roten Kreuzes wurden demnach an den zwölf Tagen rund 600 Personen medizinisch versorgt.

Medizinische Versorgung: Rotes Kreuz verzeichnet leichten Rückgang

"Im Vergleich zur letzten Bergkirchweih ist somit erfreulicherweise ein leichter Rückgang zu verzeichnen", berichtet Selig. Das Einsatzspektrum reichte ihm zufolge wie in den Vorjahren von einfachen Hilfeleistungen, über Wundversorgungen nach Schnittverletzungen, bis hin zu schwereren Verletzungen nach Stürzen. 

Update vom 02.06.2022: Erlanger Bergkirchweih 2022 eröffnet heute - Stadt mahnt: "Berg ist für alle da"

Die Erlanger Bergkirchweih eröffnet am heutigen Donnerstag (02. Juni 2022). Zum traditionellen Anstich durch Oberbürgermeister Florian Janik (SPD) werden wieder Massen an Besuchern und Besucherinnen erwartet. Dieser findet um 17 Uhr vor dem Henninger-Keller statt. Es ist bereits das 267. Mal, dass der "Berch" stattfindet - dieses Mal soll es nach dem Willen der Stadt allerdings "ruhig" zugehen, weshalb es an besonders besucherstarken Tagen feste Musikpausen geben soll - und etwa der Henninger-Keller komplett auf die Party-Musik verzichtet

Nach den "Erfahrungen der vergangenen Jahre und einer Weiterentwicklung des städtischen Sicherheitskonzepts" finde auch dieses Jahr wieder ein Sirenen-Probealarm auf dem Bergkirchweihgelände statt, teilt die Stadt mit. Um eine Überprüfung unter realen Bedingungen zu ermöglichen, werde am Eröffnungstag um 20 Uhr "Alarm" ausgelöst und eine Testdurchsage gemacht, heißt es. Wie stark der Andrang auf dem "Berch" nach der Corona-Zwangspause wirklich ist, zeigt sich freilich erst nach Beginn des Traditionsfests. So waren etwa in Nürnberg und Würzburg zu den Frühlingsvolksfesten deutlich mehr Gäste gekommen als erwartet. 

Zum Erlanger Berg gehört auch, dass sich vor allem junge Menschen vorab in der Stadt und insbesondere in den Parks zum "Kastenlauf", Grillen oder "Flunkyball"-Spielen treffen. Das sorgt jedoch immer wieder für Ärger mit Anwohnern und Anwohnerinnen - wegen Lärm und Müll. Die Stadt Erlangen mahnt deshalb in einer Mitteilung zur "gegenseitigen Rücksichtnahme" und nennt "Regeln für den Weg zum Berg am Wiesengrund und dem Bürgermeistersteg". Der Berg sei "für alle da und damit er auch allen Freude bereitet, bitten wir euch während der '5. Jahreszeit' um gegenseitige Rücksichtnahme", heißt es. Beachtet werden müsse, dass der Wiesengrund zum Landschaftsschutzgebiet zähle – "nutzt daher bitte zum Feiern die Wöhrmühlinsel", heißt es. Dort und für den Bürgermeistersteg gelte zudem: "Freizeitanlagen sind keine Disco."

Update vom 27.05.2022, 14.15 Uhr: Platzreservierungen für Bergkirchweih 2022 - Beeilung ist angesagt 

Noch seien die Bänke leer, aber in wenigen Tagen "geht's endlich wieder los", schreibt die Stadt Erlangen auf ihrer Bergkirchweih-Seite bei Facebook. "Wer seine Plätze reservieren möchte, sollte sich sputen", heißt es. Auf allen 14 Kellern der Bergkirchweih 2022 kann man sich schon vorher die begehrten Tische sichern - um dann ohne großen Stress Bier und Musik genießen zu können. 

Denn "Berch"-Kenner wissen: Nichts ist frustrierender als stundenlanges Gedränge und Suchen auf dem Gelände des Traditionsfests. Auf einer Übersichtsseite gibt es alle Kontakte zu den Kellern.  Auf einer Pressekonferenz wurden unter anderem weitere Neuigkeiten zu den Attraktionen auf dem Gelände am Burgberg verkündet. So habe das Riesenrad, das "Berch"-Wahrzeichen 2022 zum ersten Mal geschlossene Gondeln. Ein Free-Fall-Tower mit 86 Metern Höhe sei das "wohl wildeste Fahrgeschäft", so Platzwart Armin Mangold.

Riesenrad und Autoscooter sind zumindest schonmal aufgebaut, wie aktuelle Fotos auf der Facebook-Seite zeigen. Erstmals soll es auf der Bergkirchweih neben vielen veganen und vegetarischen Speisen auch "Pasta aus dem Käselaib" geben. Der neugestaltete Biergarten am "Kitzmann-Erlebnisberg" soll durch ein Karussell und ein Spiegelkabinett ergänzt werden, hieß es bei der Konferenz. Anstich ist am Donnerstag, 2. Juni 2022, um 17 Uhr vor dem Henninger-Keller. 

Update vom 25.05.2022, 15 Uhr: Erlanger Bergkirchweih ohne Festzelt - "ruhiger Berg"

Um 17 Uhr wird Bürgermeister Florian Janik (SPD) am Donnerstag, 2. Juni 2022, vor dem Henninger-Keller das traditionelle erste Fass der diesjährigen Bergkirchweih in Erlangen anstechen. Der "Berch" ist jeden Werktag von 10 bis 23 Uhr geöffnet, an Sonn- und Feiertagen schon ab 9.30 Uhr, wie die Stadt Erlangen bekannt gibt. Wahrzeichen sei wieder das 55 Meter hohe Riesenrad, das seit eh und je symbolisch für die Erlanger Kirchweih steht.

An den Imbiss- und Süßwarenständen fänden sich auch eine Reihe von vegetarischen und veganen Angeboten, so die Stadt. Neu in diesem Jahr sei die Umgestaltung des ehemaligen Standplatzes "Schächtners Festzelt" direkt an der Bergstraße. Hier werde es heuer kein Festzelt geben, "dafür aber einen rustikalen und offen gestalteten Bereich, der zum Verweilen einlädt", so die Stadt.

Neu bespielt werde die Fläche direkt gegenüber der Bergwache im Schützenweg. Eltern und Kinder sollen am Donnerstag, 9. Juni 2022, mit "mindestens 50 Prozent Preisermäßigung für kleine Besucherinnen und Besucher" von 10 Uhr bis 20 Uhr beim Familientag gelockt werden. Die Verwaltung will dieses Jahr einen "ruhigen Berg", weshalb am Henninger Keller gar keine Musik gespielt werde. Die restlichen Keller hätten ein "konzertantes Musikprogramm" mit der Stadt erarbeitet, heißt es. Beim "Berch" gebe es 2022 keine Corona-Einschränkungen, sich zu testen, wird aber empfohlen.

E-Scooter, Glasflaschen und Hunde - das ist beim Berg 2022 nicht erlaubt 

Dafür gibt es auch eine Teststation am Haupteingang. Am Eröffnungstag sollen die Alarmsirenen um 20 Uhr probe-getestet werden. Auch Taschenkontrollen und "selektive Personendurchsuchungen" will man beibehalten. Hunde (außer Assistenzhunde), Waffen, Glasflaschen und Räder sowie E-Scooter sind verboten. 

Unter dem Titel "Safe Space" wird es künftig im Gemeindehaus b11 in der Bayreuther Straße 11 eine offene Anlaufstelle für Frauen und Mädchen geben. Ziel des Projekts sei die "Erhöhung der Sicherheit und des individuellen Sicherheitsgefühls". Erreichbar sei die Bergkirchweih mit den Sonderbussen der Erlanger Stadtwerke ab dem Hugenottenplatz, zu Fuß oder mit dem Fahrrad, so die Stadt.

Parkplätze für die Räder würden wieder nördlich und südlich der Haagstraße (bewacht), südlich des Bärengartens (Spardorfer Straße) und im Kreuzungsbereich Rathsberger/Leo-Hauck-Straße (beide unbewacht) eingerichtet. Autofahrer werden gebeten, die nördliche Innenstadt weitestgehend zu meiden, gegebenenfalls aber alle Sperrmaßnahmen und Halteverbote zu beachten. Weitere Infos gibt es auch auf der Homepage der Stadt

Erstmeldung vom 18.05.2022, 14.15 Uhr: Grünes Licht für Erlanger Bergkirchweih - das erwartet die Besucher

Die Stadt Erlangen wendet sich am Mittwoch freudig an die Öffentlichkeit und verlautet auf Facebook: "Der Berg ruft wieder! Jetzt kann uns eigentlich nur noch schlechtes Wetter bremsen." Nach dem erfolgreichen Nürnberger Frühlingsfest, keinen weiteren Corona-Verschärfungen und nicht eingetretenen Hindernissen durch den Ukraine-Krieg kann es die 267. Ausgabe der Traditionskirchweih geben. Folgende Keller sind laut Webseite dabei:

  • Henninger Keller
  • Entla's Keller
  • Erich Keller
  • Steinbach Keller
  • Helbig Keller
  • Birkners Keller
  • Weller Keller
  • Hartmann Keller
  • Tucher Keller 
  • Hübners Keller
  • Niklas Keller
  • Hofbräu Keller
  • Goldmann Keller
  • Altstädter Schießhaus

Auch die Buden und Fahrgeschäfte hat die Stadt veröffentlicht. So soll es das "Europarad" (Riesenrad), Autoscooter sowie "Happy Sailor", "Skydance", "Hangover The Tower" und "Rocket"  geben. Kinder können sich auf das "Kinderriesenrad Toy Wheel", "Ballonfahrt", "Fantasy Fly"oder die "Märchen-Kinderschiffschaukel" freuen. Beim Dosenwerfen, "Hau den Lukas" oder Spickern kann die eigene Geschicklichkeit getestet werden. Zum Thema "Ausspielung" stehen sieben Buden bereit. Darunter Schießbuden, "Galle's Plaza" oder "Bauers Blumenladen". Auch zwei Laufgeschäfte soll es mit dem "Glas-Werk" und "Fuzzy's Lachsaloon" geben. Am Donnerstag (9. Juni) soll zudem Familientag sein. 

Maß auf Erlanger Bergkirchweih kostet 11 Euro und mehr - diese Verkehrseinschränkungen gibt es 

Aufgrund der enorm gestiegenen Kosten in verschiedensten Bereichen sind die Bierpreise in diesem Jahr gestiegen. Eine Maß kostet nun 11 Euro und mehr, wie inFranken.de am Mittwoch (11. Mai 2022) berichtete

Die Stadt teilt außerdem mit, dass es bereits jetzt und während der Bergkirchweih rund um das Festgelände im nördlichen Stadtgebiet wieder zu mehreren Verkehrsbeschränkungen kommt. So seien hier beispielsweise verschiedene Kurzparkplätze nicht nutzbar, in manchen Straßen jedoch ein Aufparken zulässig. Die entsprechenden Regelungen seien, beziehungsweise würden noch beschildert.

Betroffen sind: Spardorfer Straße, An den Kellern, Rathsberger Straße, Bergstraße, Leo-Hauck-Straße, Essenbacher Straße, Bayreuther Straße, Wöhrstraße, Unterführung Werker, Hauptstraße, Freifläche östlich des Altstädter Schießhauses, Burgbergstraße, Bubenreuther Weg, Baiersdorfer Straße und die Rudelsweiher Straße. Die Umleitungen für erforderliche Straßensperrungen seien weiträumig ausgeschildert. Parkplätze stünden am Großparkplatz Innenstadt in der Parkplatzstraße zur Verfügung. An verschiedenen Stellen erfolge zudem eine entsprechende Wegweisung zum Großparkplatz, so die Stadt Erlangen.