Gleich drei große Turniere richtet die Tanzsportabteilung des TV Ketschendorf zum Saisonabschluss aus: Die beiden Liga-Turniere der Latein-Formationen am Samstag, 24. März (Regionalliga Süd) und am Sonntag, 25. März (Ober-/Landesliga) sowie das Relegationsturnier um den Aufstieg in die 2. Bundesliga am Samstag, 19. Mai. Erstmals finden die Turniere in der HUK-Arena statt, was dem Verein einiges an Arbeit und zusätzlichen Kosten bringt. Wie die Tanz-Abteilung diese Herausforderung stemmen will, berichtet Cheftrainer André Heller im Interview mit unserer Zeitung.

Sie sind zum ersten Mal in der HUK-Arena. Die Kosten dürften deutlich höher sein, als bisher in der Angerturnhalle.
André Heller: Das ist richtig. Die Angerhalle wurde uns kostenlos von der Stadt überlassen, für die Miete der Arena zahlen wir einen mittleren vierstelligen Betrag. Die Ausstattung der HUK-Arena ist natürlich komfortabler, das Ambiente moderner und die Sitzplätze bequemer. Ein weiterer Kostenfaktor ist das Aufstiegsturnier im Mai, bei dem Mannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet zu Gast sein werden, die eine weitere Anreise haben, als bisher gewohnt. Für diese Turniere benötigen wir die neuste technische Ausstattung, was ebenfalls Miete kostet. Es kommen mehr Wertungsrichter aus dem gesamten Bundesgebiet, deren Fahrtkosten und Spesen ebenfalls wir als Veranstalter tragen; und auch vom Verband aus einige Ehrengäste. Kurzum, wir haben für beide Turniere insgesamt einen fünfstelligen Betrag an zusätzlichen Kosten zu tragen.

Wie schafft es Ihr Verein, diese zusätzlichen Kosten zu stemmen?
Wir können mit der Tanzsportabteilung sicherstellen, dass die Kosten gedeckt sind. Eine Formationssaison, der reine Sportbetrieb, das sind locker 25 000 Euro pro Mannschaft. Das müssen wir auch erstmal reinholen. Das schaffen wir durch Turniere, aber auch die Tänzer selbst müssen etwas beitragen, um den Sport machen zu können. Tanzen ist kein günstiger Sport.

Das klingt nach sehr viel Aufwand und Organisation.
Das ist es auch. Unser Abteilungsleiter, ich selbst, wir sind alle berufstätig. Wir müssen das nebenher organisieren. Deswegen dauert eine Turnierplanung auch locker ein halbes Jahr. Wir sind sehr stark auf die Unterstützung der heimischen Firmen angewiesen. Das Schöne ist, dass sich der Tanzsport in den sieben Jahren, die wir in Coburg aktiv sind, etabliert hat. Mit den ersten Turnieren in der Angerhalle konnten wir uns kostengünstig an größere Turniere herantasten. Wir versuchen natürlich, das so schön wie möglich zu gestalten. Es ist schon eine extreme Steigerung. Wir rotieren gerade alle durch die HUK-Arena, denn was sich in den letzten Jahren in der Angerhalle so gut eingespielt hat, ist jetzt alles weg. Man braucht zum Beispiel für jedes Ding eine Genehmigung. Das hatten wir vorher nicht.

Vielleicht spricht die HUK-Arena aber auch mehr Zuschauer an...
Es sind bestimmt einige neugierig, wie es in der HUK-Arena aussehen wird - ohne diese orange Wand (lacht). Ich habe sie geliebt. Die Atmosphäre war toll. In den letzten Jahren mussten wir in der Angerhalle am Samstag sogar dicht machen, weil wir über 1000 Zuschauer kamen. Es wäre schön, wenn wir mindestens so viele in die Arena holen würden.

Wie viele Teams und Tänzer erwarten Sie an den beiden Tagen?
Beim Turnier am Samstag sind es acht Mannschaften - rund 200 Aktive inklusive Betreuern und Trainern. Am Sonntag nehmen in Landes- und Oberliga jeweils sechs Mannschaften teil, hier haben wir etwa 300 Aktive. Zusätzlich startet noch die Hobbyliga mit sechs bis sieben Mannschaften, was rund 150 Aktive zusätzlich bedeutet. Unser B-Team startet in der Landesliga und wir haben erstmals in der Hobbyliga ein Team am Start. Durch unser Kooperation mit dem Gymnasium Alexandrinum konnten wir die Jugendarbeit ausbauen und schicken ein Team aus zehn Schülern ins Rennen.

Werden Sie die ganze Arena für die Turniere nutzen?
Da es sich um eine Rundsporthalle handelt, können wir nicht alle Plätze nutzen. Wir werden zur langen Seite in der Arena tanzen, damit wir in der Breite mehr Platz haben, und die Rückseite mit einer schwarzen Traverse abhängen. Ich gehe davon aus, dass wir um die 1500 Sitzplätze haben und dazu noch einige Stehplätze. Wir hoffen, dass wir an beiden Tagen sehr viele heimische Zuschauer aus Coburg, Kronach, Lichtenfels und den anliegenden Kreisen anziehen können. Schließlich haben A- und B-Team komplett neue Choreografien und es ist die letzte Gelegenheit, diese Programme in diesem Jahr in Coburg zu sehen.

Was rechnen sich Ihre beiden Teams bei den Turnieren aus?
Unser B-Team peilt den dritten Platz an. Bei den letzten Turnieren mussten sie, unter anderem grippegeschwächt, mit nur sechs Paaren antreten. In Coburg werden sie mit acht Paaren antreten und hoffentlich den Heimvorteil nutzen können. Das A-Team hatte in dieser Saison immer sehr knappe Wertungen. Die ersten drei Teams der Liga liegen recht eng beieinander. Ein Medaillenrang ist quasi sicher. Auch wenn ich realistisch mit dem dritten Platz rechne, hoffe ich dennoch, dass wir mit der Coburger Wand im Rücken darüber hinauskommen können.

Wie wichtig ist es für Ihren Verein, dass er das Relegationsturnier im Mai ausrichten darf?
Es ist klasse, dass wir so ein Turnier ausrichten dürfen, auch wenn wir uns vom Traum der Relegation daheim bereits beim letzten Turnier verabschieden mussten. Natürlich hatten wir uns das Turnier anders vorgestellt, aber nun wollen wir die Relegation zu einem besonderen Ereignis machen. Schließlich sind hier jeweils sechs tolle Mannschaften in den Sektionen Latein und Standard zu Gast in Coburg und wir wollen unserem Ruf als 1-a-Gastgeber in Süddeutschland alle Ehre machen.

Termine, Tickets und eine Verlosung

Termine
Samstag, 24. März, ab 18 Uhr (Einlass ab 17 Uhr): Regionalliga.
Sonntag, 25. März, ab 13.30 Uhr - nicht wie auf einigen Plakaten angegeben, um 14.30 Uhr! (Einlass ab 13 Uhr). Oberliga/Landesliga.
Relegation am Samstag, 19. Mai, Beginn: 16 Uhr.

Verlosung Wir verlosen für die Turniere im März jeweils drei Mal zwei Tickets. Wer gewinnen möchte, schreibt, zum Beispiel per Mail, an das Tageblatt: verlosung.coburg@infranken. de, Stichwort: "Formation", Einsendeschluss: Sonntag, 18. März. Bitte unbedingt den Wunschtag und Telefonnummer angeben!

Tickets
gibt es im Onlineshop der VR-Bank Coburg: shop.vrb-coburg.de.