In der virtuellen Nominierungskonferenz habe Ramona Brehm 96 Prozent der rund 70 Delegiertenstimmen erhalten, erklärte die SPD Coburg in einer Mitteilung. Das Ergebnis wurde am Samstag "in einer rechtlich verbindlichen Urnenwahl bestätigt", heißt es dazu weiter.

Die Bürger seien eingeladen, mit Ramona Brehm ihre Ideen zur Region Coburg und Kronach als "Region der Chancen" zu diskutieren.

In einer rund 30-minütigen Rede , die per Video übertragen wurde, stellte sich Ramona Brehm den rund 70 Delegierten der digitalen Nominierungskonferenz vor. Auf der Themenliste der Kandidatin stehen eine Reform im Gesundheitswesen ebenso wie der Klinik-Neubau, der medizinische Standards für die Zukunft setzen solle.

Zudem fordert sie unbürokratische und schnelle Lösungen zur Linderung der Folgen der Corona-Pandemie. Überregionale Bekanntheit hatte Brehm im März 2018 erlangt, als die Schornsteinfegerin zur "Miss Handwerk" gekürt wurde und anschließend das Handwerk bundesweit vertrat.

Auf politischem Terrain ist Brehm eine Newcomerin. Im März 2020 war Ramona Brehm erstmals für die SPD in den Coburger Stadtrat gewählt worden. Dabei erzielte sie mit 6392 Stimmen das viertbeste Ergebnis der SPD-Fraktion.