Das Triple ist gelungen. Rainer Reißenweber errang zum neunten Mal die Königswürde, zum dritten Mal in Folge. Sein Ansporn sei es gewesen , das Triple zu erreichen, sagte der neuerliche König der Coburger Schützengesellschaft. In den letzten sechs Jahren hatte er fünf Mal ins Schwarze getroffen und nun zum dritten Mal in Folge.

Auch das schönste (Schützen) Fest geht einmal zu Ende, mit der Proklamation des Schützenkönigs 2019. Oberschützenmeister Hans-Herbert Hartan dankte der Festwirt- und den Schaustellerfamilien, die den Coburgern zehn Tage lang ein tolles Fest beschert hätten.

Die Fahne ging zurück

"Dass ich nicht schießen kann, möchte ich nicht behaupten", scherzte der Schützenkönig. Coburgs OB Norbert Tessmer bezeichnete ihn beim Empfang auf dem Marktplatz mit "Rainer, das Phänomen, Reißweber".

Vor der offiziellen Rückgabe der Traditionsfahne der Schützengesellschaft Coburg stimmte der Musikverein Beiersdorf ein besonderes Lied an, "Zum Geburtstag viel Glück". Das Stadtoberhaupt hatte nämlich seinen Geburtstag und ließ es sich nicht nehmen, die Schützen persönlich auf dem Markplatz willkommen zu heißen.

Hans-Herbert Hartan hört auf

Es sei offenes Geheimnis, dass der amtierende Oberschützenmeister Hans-Herbert Hartan sein Amt in absehbarer Zeit niederlegen und für eine Neuwahl nicht mehr zur Verfügung stehen wird, sagte der OB. Dies bedeute, dass dieser Schützeneinzug sein letzter war, den er in seiner über 30-jährigen Tätigkeit als Oberschützenmeister anführte. Es sei ihm ein Anliegen, das Forum der Öffentlichkeit zu nutzen, um auszudrücken, dass Hartan diesem Amt Würde, Ansehen, Glanz und Inhalte gegeben habe und auch noch weiterhin geben werde, betonte Tessmer. Seinem Engagement sei es zu verdanken, dass die Schützengesellschaft Coburg einen hervorragenden Ruf in der Landschaft der Schützenvereine und Gesellschaften weit über Coburgs Grenzen hinaus genieße.

Der Vorteil, die Verantwortung abzulegen, heiße auch, Hartan müsse sich nicht mehr anhören, dass Musik und Feuerwerk zu laut, die Preise zu hoch, das Licht zu grell und die Portionen zu klein seien. Und er müsse sich nicht mehr mit nörgelnden und querulierenden Menschen auseinander setzen, stellte der OB deutlich heraus. Allein das sei schon ein hoher Zugewinn an Lebensqualität: "Hans-Herbert genieße diesen letzten Einzug in der ersten Reihe, genieße den Ausklang des 420. Coburger Vogelschießens, genieße den Rest deiner Amtszeit als Oberschützenmeister", so der Oberbürgermeister, der Hartan das höchste Lob des Franken aussprach: "Der Hans-Herbert, der passt scho". des