Extra angefertigte Geschenkgutscheine mit einer Szene aus dem Film, ein Beitrag nach dem anderen im Fernsehen und bereits jetzt - zehn Tage vor der Premiere - ausverkaufte Kinosäle: Der zweite Teil der Roman-Verfilmung "Fifty Shades of Grey - Gefährliche Liebe" kommt am 9. Februar ins Kino.



Das Kulmbacher und Bayreuther Cineplex bieten eine spezielle Preview an: Beim Ladies- First-Special sehen Frauen den Film einen Tag früher und bekommen eine Zeitschrift und ein Glas Sekt dazu. Der Ansturm auf die Karten ist so groß, dass ein zweiter Saal organisiert werden musste. "In Bayreuth hatten wir unseren größten Saal mit 318 Plätzen dafür vorgesehen. 240 Tickets sind schon verkauft", erzählt Angelika Musalf. Die stellvertretende Theaterleiterin vom Thomas Filmtheater in Bayreuth ist auch für das Cineplex in Kulmbach zuständig.


Run auf die Kinotickets

Hier waren laut Musalf gleich von Anfang an zwei Säle vorgesehen. Im ersten Kino sind 93 von 162 Plätzen bereits weg. Ein ähnliches Bild zeigt sich im anderen Saal. "Wir haben diesen Run erwartet, das hat die Vergangenheit gezeigt", erklärt Musalf. Der erste Film sei bereits ein wahrer Besuchermagnet gewesen.

Und schon damals, vor zwei Jahren, wollten laut Musalf viele gleich am ersten Tag dabei sein - "besonders Frauen. Es wird viel darüber gesprochen. Das macht neugierig", sagt sie und lacht.

Die Ladies-First-Previews gebe es im Cineplex zwar bei vielen Filmen. Zwei Vorführungen zur gleichen Zeit, das sei jedoch etwas Besonderes. "Frauen, ein Glas Sekt und der Film: Das passt einfach zusammen."


Thematik ist derzeit beliebt

Doch sind Frauen wirklich die größte Zielgruppe der Roman-Trilogie? "Definitiv", sagt Marianne Kraus von der Buchhandlung Rupprecht in Kulmbach.

Mitten im Laden steht ein großer Tisch, auf dem alle Teile von "Fifty Shades of Grey" gut sichtbar präsentiert werden. Nebenan andere Bücher mit ähnlicher Thematik. "Solche Romane sind gerade generell ziemlich beliebt", meint Kraus. Warum, das könne sie sich nicht erklären.

Doch schlägt sich der Trubel um den Film auch in den Buchläden nieder? "Durch einen Kinofilm gewinnt auch das Buch wieder an Aufmerksamkeit. Das ist immer so", meint Christine Friedlein, Inhaberin der Buchhandlung Friedrich am Holzmarkt. Bei ihr hat die Filmversion des Buches - gleicher Inhalt, anderes Cover - einen zentralen Platz im Schaufenster bekommen. Die Nachfrage sei momentan wieder stärker.

Beim ersten Film war das Aufsehen laut Kraus jedoch viel größer. "Aber das kann sich noch ändern. Damals kamen die Leute drei Tage nach Kinostart und wollten das Buch haben. Vielleicht ist das dieses Jahr ähnlich", erzählt Kraus. Beide Buchhandlungen sind auf jeden Fall darauf eingestellt. Und auch die Kinos müssen sich auf den Run am 8. Februar vorbereiten. "Wenn die Säle voller sind, brauchen wir mehr Personal zum Aufräumen. Auch an den Kassen und Theken sind an solchen Tagen mehr Leute eingesetzt", erzählt Angelika Musalf.


Strategie zum Valentinstag

Und so schnell werde der Hype nach ihrer Erfahrung auch nicht abklingen. Noch eine Woche nach Kinostart erwartet sie volle Kinosäle, besonders zu Valentinstag. "Viele Männer wollen ihren Frauen zu diesem Tag einen Gefallen tun und schenken ihnen Tickets für den Film", sagt die stellvertretende Theaterleiterin aus Erfahrung, denn bereits letztes Jahr wurde der erste Teil des Erotik-Streifens von der Produktionsfirma gezielt zu diesem Datum herausgebracht. "Das ist Strategie", meint Angelika Musalf.

Wie lange der Film im Programm des Kulmbacher Kinos bleiben wird, kann die stellvertrende Theaterleiterin nicht sagen. Das Programm werde jede Woche neu geplant. "Bei ,Fifty Shades of Grey' kann man aber davon ausgehen, dass er mindestens zwei Monate laufen wird." Auch dann ziehe es noch viele Besucher in den Film, die neugierig geworden sind.

Worum geht es in den Filmen überhaupt?

Handlung Im ersten Teil lernte die 21-jährige Studentin Anastasia Steele den smarten Milliardär Christian Grey kennen, mit dem sie bald eine leidenschaftliche Beziehung verbindet. Doch mit der Zeit überfordert sie Christians ausschweifende Sexualität. Sie macht schweren Herzens Schluss, um ein unabhängiges Leben zu führen und sich in ihre Arbeit als Redakteurin zu stürzen. Vergessen kann sie Grey trotzdem nicht. Als Christian um ein letztes Treffen bittet, kann Anastasia nicht widerstehen. Ihre sexuelle Beziehung wird neu entfacht. Doch das Glück der beiden hält nicht lange: Christians Vergangenheit wirft dunkle Schatten auf die Romanze. Hat die Beziehung noch eine Chance? Quelle: kino.de