Den Verfall verwaister Räume und Gebäude aufzuhalten, ist der Plan. Stattdessen soll Leben in die Bude kommen - und das am besten längerfristig. "Kultur im Leerstand" ist eine jährlich wiederkehrende Veranstaltungsreihe, die das Stadtbild verändert - im Sanierungsgebiet zwischen dem Bahnhof und dem Main-Donau-Kanal. Jetzt steht die nächste Leerstandsoffensive an, die vom 4. bis 17. Mai Theater, Kunst, Musik, Literatur und mehr für kulturinteressierte Publikum bietet, um damit Steine ins Rollen zu bringen.

"Freistil" nutzte den Leerstand

Was stieß "Kultur im Leerstand" in den vergangenen Jahren an, nachdem die Premiere 2013 über die Bühne ging? "Die meisten unserer Veranstaltungsorte werden mittlerweile wieder genutzt", berichtet Patrick Moos vom Straßenmanagement IG Aktive Mitte als Initiator. Beispielsweise zog der Umsonstladen während der Aktion in die Luitpoldstraße 21, wo zuvor Stillstand herrschte. Und blieb anschließend, bis das Café Fika übernahm und zum Treffpunkt wurde. Ähnlich die Entwicklung in der Unteren Königstraße 2. So entdeckten die Inhaber der Boutique "Freistil" die Location während "Kultur im Leerstand" und brachten mit ihrem Interesse die Sanierung Moos zufolge voran. Wenn sich inzwischen auch ein Kosmetikstudio in den Räumen befindet, in die das Leben nach Jahren zurückkehrte.

Genau darum geht's ab 4. Mai wieder bei dem Kreativprojekt, das sich diesmal der brachliegenden ehemaligen Gärtnerei Rost in der Färbergasse 28 und des Leerstands in der Luitpoldstraße 43 annimmt. Die Offene Jugendarbeit (ja:ba) verwandelt das frühere Klavierhaus der Luitpoldstraße in eine Location, in der gleich am 4. Mai das Konzertkollektiv UpYours zur Einzugsparty die passenden Sounds wummern lässt. Installationen von Johannes Haußner werden zu sehen sein. Ein Improtheatermatch und andere Programme folgen, "die unter dieser Adresse mehr als im JuZ im Blickpunkt der Öffentlichkeit stehen". Auch läuft eine Ausstellung der Künstlergruppe "Freigeist" vom 9. bis 15. Mai in der Luitpoldstraße 43. Sie zeigt aus den Bereichen Malerei, Graffiti, Streetart und Illustration Werke, die bei Workshops der Offenen Jugendarbeit entstanden.

Ausstellung und Poesie

Mit ihrer Ausstellung "Farbwerke" eröffnet Kathrin Sonja Barth am 9. Mai das Kulturprogramm in der einstigen Gärtnerei der Färbergasse. Abends liest die italienische Lyrikerin Alessandra Brisotto Gedichte aus "e_und". "Bestens würde sich dieser Ort als kleines Kulturzentrum eignen", meint der Vertreter der Interessengemeinschaft Aktive Mitte. Entstehen könnte ein Treffpunkt für Anwohner und andere Interessenten, selbst Touristen - mit Veranstaltungsraum, Info-Point und einem entsprechenden gastronomischen Angebot. "Mittelfristig wird das Objekt ja zum Verkauf ausgeschrieben, das bei ,Kultur im Leerstand' auch zu diesem Zweck besichtigt werden kann."

Wieder eine interessante Perspektive fürs Gärtnerviertel, sofern sich aus der zeitweiligen Nutzung mehr ergibt. "Der öffentliche Ruf nach zusätzlichem Raum für Kultur und Gemeinschaft ist seit langem zu hören", so Moos. Nach Ansicht der Interessengemeinschaft wäre die "Kulturgärtnerei" eine Chance, in diesem Sinne wirtschaftlich, ökologisch und sozial zu agieren.

Zum Nulltarif

Das gesamte Programm ist übrigens zum Nulltarif zu genießen (Spenden willkommen). Mehr zum Thema findet man im Netz unter der Homepage der Interessensgemeinschaft Aktive Mitte.

Das Programm vom 4. bis 17. Mai

4. Mai: Kunst und Musik mit der Offenen Jugendarbeit ab 16 Uhr, Luitpoldstraße 43
5./ 12.Mai: Improtheatermatch Pipperlapupp vs. Improniergehabe, 20 Uhr, Luitpoldstraße 43
6. Mai: Musik ab 21. 30 Uhr mit dem Folk-Pop-Duo Babeth, Barbara Zimmer und Matthias Böhm, Luitpoldstraße 43
8. Mai: Das Kollektiv "FILM 51" bietet elektronische Sounds und futuristische Visuals, 22 Uhr, Luitpoldstraße 43.
9. Mai, Luitpoldstr. 43: Vernissage der Künstlergruppe "Freigeist", 19 Uhr / Färbergasse 28: Frühlingsfest und Ausstellung ab 16 Uhr, Lesung ab 20 Uhr
10. Mai, Färbergasse 28: ab 14 Uhr Kulturcafé mit Kunst, Gardening, einer Viertelführung, Filmen und Diskussion / Luitpoldstraße 43: ab 15 Uhr Siebdruck live, ab 21.30 Uhr Folk mit Hannah Grosch & Band
11. Mai: philosophisches Gespräch, 20 Uhr, Färbergasse
15. Mai, Färbergasse 28: Das Theater WildWuchs spielt ab 19.30 Uhr Happen aus seinem Repertoire
16. Mai, Färbergasse 28: Das Theater im Gärtnerviertel gibt
ab 18 und 19 Uhr Einblick in die Produktion "Casanova" / Luitpoldstraße 43: Musik ab 19 Uhr
17. Mai, Färbergasse 28: ab 14 Uhr Kulturcafé, ab 15 Uhr Model-Performance, ab 18 Uhr
Livemusik mit Los Vatos