Der Sanierungsbedarf ist groß, das steht schon seit mehreren Jahren fest. Es tropft durch das Dach des Mittelgebäudes und das Wasser läuft an der Fassade runter und verursacht Schäden. Der Zustand des Gebäudes ist für die Schüler auf Dauer nicht tragbar.

Neues Förderprogramm

Durch den Wegfall der Stabilisierungshilfe seit 2017 lösten sich für die Gemeinde auch die Hoffnungen auf, das Schulgebäude mit einer hohen Förderquote zu sanieren. Die Baumaßnahme rückte in weite Ferne. Doch im vergangenen Jahr eröffnete sich mit dem KIP-S, einem Fördertopf des Freistaats Bayern für die Sanierung von Schulen, eine neue Möglichkeit zur Generalsanierung. Die letzten Abstimmungen stehen nun an, aber der Plan steht fest.

Zwei Bauphasen

Voraussichtlich im Sommer dieses Jahres beginnen die Bauarbeiten - allerdings zunächst in der Alten Schule in der Baumallee, die für die Kinder als Übergangslösung für die Zeit der Sanierung vorgesehen ist. Die Sanierung der Grundschule ist dann ab Sommer 2020 geplant. "Die Instandsetzung der Alten Schule wird über den selben Fördertopf KIP-S abgedeckt", erklärt Tobias Fritzmann, Geschäftsleiter des Marktes Zeitlofs. Das Gebäude wird durch neue Fenster, Elektrik und Sanitäranlagen aufgewertet. Damit könne eine vernünftige Nachnutzung stattfinden.