Der VfL Sportfreunde Bad Neustadt hat seine Damenmannschaft aus der Bezirksoberliga zurückgezogen. Damit steht nach der DJK Waldbüttelbrunn der zweite Absteiger aus der höchsten unterfränkischen Spielklasse schon jetzt fest. Auch die "Sumpflerinnen" hatten sich im Verlauf der Saison aus dem Spielbetrieb abgemeldet. Für den FC Bad Brückenau bedeutet das: Der Klassenverbleib ist ab sofort nicht mehr in Gefahr, denn die HSG Pleichach II kann den FC Bad Brückenau nicht mehr einholen. Unabhängig vom Ausgang der weiteren Partien in dieser Saison können die Sinnstädterinnen also nicht mehr auf einen Abstiegsplatz abrutschen.

Zuletzt gingen die FC-Frauen durch ein Wechselbad der Gefühle. Zunächst war das so wichtige Spiel bei der TG Höchberg mit 17:20 verloren gegangen - nach einer 13:12-Halbzeitführung. Nur wenige Tage später wurde das Rückspiel gegen Höchberg trotz FC-Fans im Rücken auf dramatische Art mit 16:17 verloren. Acht Minuten vor Schluss lag das Team von Thomas König und Yvonne Paul noch mit 16:12 in Führung. Doch dann brach die Grundordnung auf der Platte bei den Bad Brückenauerinnen binnen Sekunden vollkommen auseinander - alles Makulatur nach den jüngsten Entwicklungen. Weniger gut läuft es bei den männlichen Kollegen. Die Bad Brückenauer haben keine Chance mehr auf den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga.

Mit der SG Garitz/Nüdlingen, dem TV/DJK Hammelburg und dem FC Bad Brückenau sind damit in der kommenden Spielzeit erstmals seit vielen Jahren wieder drei Landkreis-Teams in der höchsten unterfränkischen Spielklasse vertreten. Die TV/DJK-Frauen sicherten sich die Vizemeisterschaft in der Bezirksliga und damit den BOL-Aufstieg mit dem 22:17 (11:8)-Erfolg über den TSV Mellrichstadt durch Treffer von Simon Nicole (6/2), Annika Keller (5), Laura Finke (5), Nicole Schröter (3), Tabea Hüfner (1), Katrin Simon und Lena Doschko (1).