Die Medienpartnerschaft zwischen dem "Kissinger Sommer" und der Kissinger Verlagsgesellschaft (KVG) / Saale-Zeitung hat sich bewährt. Das stellte Bürgermeister Anton Schick am Freitagabend fest, als die Mediengruppe Oberfranken/ Saale-Zeitung zu einem Empfang nach der "Londoner Gala" eingeladen hatte. Zahlreiche Vertreter aus Gesellschaft, Politik und Wirtschaft nahmen daran teil.

Schick wies darauf hin, das zum einen die redaktionelle Begleitung des Festivals durch die Saale-Zeitung und die kompetenten Konzertbesprechungen durch Redakteur Thomas Ahnert ausgesprochen lesenswert und fundiert seien, zum anderen sich die Partnerschaft zwischen Verlagsgesellschaft und Festivalbüro in den vergangenen drei Jahren als sehr effizient herausgestellt habe.

Alexander Subat, Geschäftsführer der Kissinger Verlagsgesellschaft, gab noch einmal seiner Begeisterung zum vorausgegangenen Konzert des BBC Symphony Orchestra Ausdruck. Was die Musiker und Dirigent Sakari Oramo sowie die Solisten Alina Ibragimova und Sumi Hwang an diesem Abend den Zuhörern geboten hätten, sei schlichtweg "grandios" gewesen.


Berichterstattung erweitert

Subat wies darauf hin, dass die Redaktion der Saale-Zeitung in diesem Jahr ihre Berichterstattung über den Kissinger Sommer mit Hintergrundberichten erweitert habe, und so Lesern, die mit klassischer Musik nicht so vertraut sind, einen Zugang zu dieser für Bad Kissingen so wichtigen Veranstaltungsreihe eröffne. Walter Schweinsberg, Sprecher der Geschäftsführung der Mediengruppe Oberfranken (Bamberg), freute sich, dass so viele Vertreter des öffentlichen Lebens dem Ruf zum Empfang nach dem Konzert gefolgt waren.

Schweinsberg pries die Qualität des Kissinger Sommers im Allgemeinen und die des vorangegangenen Konzertes im Besonderen und zollte dem Dirigenten und den Solisten seine Bewunderung. Intendantin Kari Kahl-Wolfsjäger und Sumi Hwang erhielten aus seiner Hand Blumen überreicht, Dirigent Sakari Oramo und Orchestermanager Paul Hughes bekamen mit fränkischem Wein eine Erinnerung an ihr Gastspiel in der Saalestadt. Der Abend klang in einer lauer werdenden Nacht im Weißen Saal im Regentenbau und im Schmuckhof bei interessanten Gesprächen aus.