Letzte Schritte der Sanierung der Stadtpfarrkirche von Münnerstadt sind der Bau eines barrierefreien Zugangs ins Gotteshaus und der Einbau von Schutzgittern an den Fenstern. In diesen Tagen wurde die Reinigung der historischen Glasfenster beendet. Die Fenster erhalten nun noch ein Außengitter, das sie vor Beschädigungen schützen soll.

Das Hauptportal der Kirche wird künftig über einen barrierefreien Zugang erreichbar sein. Die Bauarbeiten dafür sind angelaufen.Die Informationstafel der Kirche wurde aus diesem Grund versetzt. Der leicht abschüssige Zugang wird 1,50 Meter breit sein und soll vom Straßenniveau des Kirchplatzes hinab zum Haupteingang verlaufen. Dieser Weg wird die provisorische Rampe am Seiteneingang des Gotteshauses unnötig machen.

Als nächster Schritt steht die Sanierung des Chores an. Der war zwar ursprünglich für den 2. Bauabschnitt vorgesehen, kann aber nun im Anschluss an den 1. Bauabschnitt folgen, da derzeit nicht absehbar ist, wann die Kirchensanierung fortgesetzt wird. Der 2. Bauabschnitt muss wegen des Baumoratoriums der Diözese ruhen.

Damit der Chor nicht zu lange Baustelle bleibt, können die Arbeiten bereits vorher fortgesetzt werden. Entsprechende Gespräche mit der Diözese hat es dazu schon gegeben. Die Planungen sind am Laufen. Wie der Zeitplan aussehen wird, kann Stadtpfarrer P. Markus Reis derzeit noch nicht sagen. Er hofft auf einen zügigen Ablauf der Chorsanierung.