Der rote Faden im Programm hieß Otto, er war als Berliner Burgläurer oder umgekehrt zu Gast bei Daphne de Luxe in der Alten Aula. In "Hülle und Fülle"- so lautete das Motto des Comedy-Abends - gab es nicht nur für den spontanen Bühnenstatisten, sondern für das volle Haus Verbalerotika bis zum Abwinken, ein unerschöpfliches Thema, dessen Varianten und Hintergründe die gebürtige Kronacherin und naturalisierte Niedersächsin hervorragend verpackte und sichtbar mit viel Augenzwinkern in die immer wieder auflachende Menge streute.

Viele Gäste - der Veranstalter hatte Daphne de Luxe zum wiederholten Mal nach Münnerstadt geholt - gaben sich als ausgesprochene Fans zu erkennen. Das Publikum wurde von der ersten Minute an mitgenommen auf eine Geländefahrt mit der Künstlerin.

Überhaupt sollte sich "die Frau" ab Kleidergröße 40 mit einem neuen Selbstbewusstsein ausstatten und eher mitleidig Geschlechtsgenossinnen behandeln, die bei geringeren Maßen doch zu sehr auf die Linie achten. Mit "Dicke Mädchen hat der Himmel geschickt", so zum Beispiel "Tosca, Rosa oder Carmen", begann ihr musikalischer Einstand mit einem Schunkellied. Das Publikum hatte sie nach wenigen Takten schon auf ihrer Seite und ließ es bis zum persönlichen Abschied am Ausgang nicht wieder los.

"Danke für den wunderschönen Abend", ein Selfie zusammen mit der Künstlerin, so verabschiedeten sich viele aus dem Publikum. Dem hatte gefallen, dass Daphne de Luxe um keine Redewendung verlegen war, sie gekonnt auf Gästeaktionen reagierte und eben Otto in der ersten Reihe hatte.


Joggen unmöglich

Der öffnete die Sektflasche, "im Osten bekomme ich immer Rotkäppchen", verbunden mit einem Kalauer über männliche rote Spitzen. Otto stieß mit ihr auf einen vergnüglichen Abend an, an dem er sich in anderen Szenen immer wieder in einen Dialog einließ.

Natürlich hatte Daphne viel über Mitmenschen zu berichten, deren Tipps zur Gewichtsvermeidung allesamt ihre physiognomischen Grundlagen verleugneten. Logisch, dass sie es mal mit Sport versuchen sollte, "Joggen sie mal, wenn sie eine halbe Molkerei dabei haben!". Schon entsprechende Klamotten für "starke Frauen" zu finden, sei alles andere als ein Spaß, verriet sie, "besonders die respektlosen Verkäuferinnen" lassen Daphnes Vorhaben bereits in der Umkleidekabine zu einem Trauma werden.


Nett und zuvorkommend

Die Fülle steht ihr einfach, die wahre Größe noch durch High Heels verstärkt, in einer langen Abendrobe verpackt, zeigt sie das Gardemaß ihrer Oberweite fast in Natur. Sie hat auch nichts zu verbergen. Daphne de Luxe kann sich über Vieles lustig machen. Sie erzählt über das Leben hinter den Kulissen und in den Auftrittsorten im Westen und Osten. "Die Leute sind hier so nett und zuvorkommend. Der fränkische Schweinebraten bei der Ankunft und die Pizza Mürscht kurz vor dem Auftritt, haben meiner Form wieder gut getan" und "Otto, ich wohne im Hubertushof". Lokaler geht es nicht mehr.

Die Gesangseinlagen passten zu den gefühlsbetonten Themen, ob nun Nina Hagens Lied "Du hast den Farbfilm vergessen, mein Michael!" oder der Tom Jones Klassiker "Sexbomb" - "ein griechisches Volkslied!"