Freude an naturwissenschaftlichen Experimenten, Fleiß und Durchhaltevermögen waren in der zweiten Runde des landesweiten Wettbewerbs "Experimente antworten" gefordert. Zehn Schülerinnen und Schüler vom Jack-Steinberger-Gymnasium stellten sich den Aufgaben und erhielten dafür eine Auszeichnung.

Im Wettbewerb, der sich an die Jahrgangsstufen fünf bis zehn richtet, drehte sich alles rund um die Schokolade. So sollten die Nachwuchsforscher Schokolade selbst herstellen, mit Aromen verfeinern oder den Energiegehalt genau untersuchen. Dazu musste ein Stück angezündet werden. Außerdem musste eine Befragung von mehreren Testpersonen zu unterschiedlichem Kakaogehalt erstellt werden. So manche heimische Küche wurde da kurzerhand zum Labor umfunktioniert, denn die Schüler sollten mit haushaltsüblichen Materialien alle geforderten Aufgaben bewältigen.

Kreativität und Disziplin

Neben großer Kreativität war auch Disziplin gefordert, denn alle Versuche galt es genauestens zu dokumentieren. Dessen nicht genug, sollten Antworten auf naturwissenschaftliche Problemfragen aus den Ergebnissen gezogen werden. Die Arbeiten und Ergebnisdokumentation führten die Schüler in Eigenregie zuhause durch.

Leider wurde der landesweite Wettbewerb des bayerischen Kultusministeriums, der sonst aus drei Runden besteht, bereits aufgrund Corona nach der zweiten Runde eingestellt. So wird es heuer keine Preisverleihung in München geben. Trotzdem freuten sich die Schulleitung und Betreuungslehrerin Isabell Orlik über die große Motivation und hervorragenden Leistungen und gratulierten den erfolgreichen Nachwuchsforschern zum Erfolg.