Wenn am Sonntag, 13. März, in Speicherz das Mittagsläuten vom Kirchturm ertönt, wird es bayernweit im Radio zu hören sein. Nicht live, denn bereits im vergangenen Oktober hatten die beiden Techniker Emma Lain und Rainer Kraft vom Bayerischen Rundfunk das Zwölfuhrläuten aufgenommen.


Infos über Kirche und Glocken

Sie fuhren mit dem Übertragungswagen und der Aufnahme wieder nach München ... und dann? Über den gesamten Ablauf weiß Georg Impler, der ehemalige Leiter der Zwölfuhrläuten-Redaktion, bestens Bescheid. Die Tonaufnahme wird im Münchner Funkhaus als Datei eingespeichert. Bevor sie ausgestrahlt wird, holen sich die Mitarbeiter Informationen über Kirche und Glocken, die zum Geläut eingeblendet werden. Diese kommen aus der Speicherzer Ortschronik. Die trockenen historischen Fakten wurden "übersetzt", das heißt in eine "künstlerische Form gebracht", erzählt Georg Impler. Dies hat im Fall der Speicherzer Kirche Regina Fanderl übernommen. Sie ist Implers Nachfolgerin in der Zwölfuhrläuten-Redaktion, "die am längsten unveränderte Redaktion", betont Impler. Die in fast märchenhaften Erzählstil verwandelten Informationen werden von "künstlerischen Sprechern oder Schauspielern" vorgetragen. Über die Speicherzer Kirche erzählt Julia Fischer Wissenswertes. Diese Tonspur wird mit der Glockenaufnahme vermischt.


Handvoll Mitarbeiter beteiligt

Insgesamt sind "eine Handvoll Mitarbeiter" an jedem Zwölfuhrläuten beteiligt. Von den Technikern vor Ort, über den Techniker im Studio, den Autor, die Sprecherin und nicht zuletzt der Sekretärin Ute Andriulo, bei der alle Fäden zusammenlaufen, wird für jeden Sonntag ein Zwölfuhrläuten produziert. Ein gewisser Vorlauf ist nötig, denn die Redaktion bucht das Tonstudio jeweils nur für einen Tag und sammelt hierfür zwölf Beiträge über zwölf Kirchen.


Küster schlug Speicherz vor

"Die meisten Gemeinden kommen von sich aus zu uns und bewerben sich", erzählt Georg Impler. Grundsätzlich wird nur Kirchengeläut mit mindestens drei Glocken aufgenommen. Als Georg Impler im Juli 2015 in den Ruhestand verabschiedet wurde, waren bereits Anmeldungen bis 2017 eingegangen. Terminlich bevorzugt werden Kirchen, die ein Jubiläum zu feiern haben. Die Speicherzer Kirche war im vergangenen Jahr von Küster Bernhard Kretz vorgeschlagen worden. 2015 konnte St. Joseph 90 Jahre Grundsteinlegung feiern, heuer jährt sich die Einweihung zum 90. Mal. Das erste Zwölfuhrläuten des Bayerischen Rundfunks erklang Pfingsten 1949, das erste Weihnachtsläuten, das 15 Minuten lang lief, bereits 1948.

Georg Impler war schon als Kind begeisterter Zwölfuhrläuten-Hörer gewesen und hat die Leidenschaft erstens zum Beruf gemacht, und zweitens in Buchform gebracht. "Glockenland Bayern - Wohlklang zwischen Buchdeckeln" erschien letztes Jahr. Neben "Kultur - und Kunstgeschichte der Glocken" sind auf der beigefügter CD auch die "schönsten Geläute aus den BR-Archiven" zu hören, sagte Georg Impler. "Die Glocken sind es wert, dass man bewusst hinhört."

Zwölfuhrläuten: Die Ausstrahlung des Zwölfuhrläutens aus Speicherz wird am Sonntag, 13. März, 12 Uhr, in Bayern 1 und BR Heimat erfolgen.

Podcast: Nach der Sendung steht es als Podcast zum Herunterladen und Nachhören im Internet: www.br.de/Mediathek/Podcast.