Es war eine Stellenanzeige, die das Ausscheiden ans Tageslicht brachte. Die darauf folgende Anfrage hat Steffen Schneider persönlich bestätigt: Der Kämmerer und Geschäftsleiter der Gemeinde Motten wechselt zum 1. Januar 2021 in die Verwaltungsgemeinschaft Bad Brückenau. Er kehrt damit praktisch zurück zu seinen Wurzeln. Hier hatte er seine Ausbildung zum Verwaltungsangestellten abgeschlossen. Kurz vor seinem beruflichen Wechsel nach Motten am 1. April 2011 absolvierte er außerdem dort die Prüfung zum Verwaltungsfachwirt.

In den vergangenen fast zehn Jahren war der verheiratete Familienvater zweier Kinder, der aus Geroda stammt, verantwortlich für die Leitung und Organisation des Geschäftsbetriebs der knapp 1700 Seelengemeinde. Zu der gehörte auch die Personalplanung und -entwicklung des Ortes. Projekte, die die Politik vorangetrieben hat, wie die Erneuerung der Ortsdurchfahrt in Motten, die Wasserversorgung sowie der Neubau des Kindergartens bedeuteten für Schneider die Umsetzung. Im Hintergrund unterstützte er, sorgte sich um formale Erledigungen, kontrollierte die Kosten und den ordnungsgemäßen Verlauf von Bauverfahren, betreute das Zuschusswesen. "Bei allem immer die Finanzen im Blick haben", ergänzt der 38-Jährige. Er erstellte die Haushalts- und Finanzplanungen und war zuständig für das Schulden- und Vermögensmanagement. Darüber hinaus zählten die EDV-Betreuung sowie Datenschutz und IT-Sicherheit zu seinem Aufgabenbereich. Monatlich bereitete er die Gemeinderatssitzungen vor und nach.

Viel Erfahrung gesammelt

Schneider bot fachliche Unterstützung sowie Rechtsberatung für die Bürgermeisterin Katja Habersack sowie ihren Vorgänger Jochen Vogel und den Gemeinderat.

"Es war ein Glück für mich, in dieser Bandbreite Verwaltung zu erfahren", sagt Schneider. "Ich

nehme unheimlich viel Erfahrung mit und werde versuchen, diese einzubringen", gesteht er.

Warum nicht mit 38 wieder mal etwas anderes machen, mit diesem Gedanken hatte er sich auf die Stellenausschreibung für die Bauamtsleitung der Verwaltungsgemeinschaft Bad Brückenau, der die Gemeinden Schondra, Geroda, Riedenberg und Oberleichtersbach angehören, beworben.

Zurück lassen wird er mit der Bürgermeisterin, Gemeinderat und Verwaltung "ein wirklich gutes Team", stellt der Kämmerer fest.

Digitalisierung der Grundschule abschließen

Gerne möchte Schneider noch laufende Verfahren abschließen, um seinem Nachfolger oder Nachfolgerin die Übergangsfrist zu erleichtern. Am Wichtigsten ist ihm dabei die Digitalisierung der Grundschule Motten fertig zustellen, bevor er der Gemeinde den Rücken kehrt. Die komplette Netzwerkverkabelung sowie W-LAN hat er bereits auf den Weg gebracht. Nun gilt es Smartboards einzusetzen und die Schüler mit Laptops auszustatten. "Ein hoher Investitionsaufwand", stellt der scheidende Geschäftsleiter fest. Sein letztes Projekt in Motten wird daher nur mit der Zustimmung des Gemeinderates gelingen.

Schon jetzt spricht Bürgermeisterin Habersack von einem großen Verlust für die Gemeinde Motten mit dem Weggang von Steffen Schneider. "Ich war überrascht", gesteht sie ihre Reaktion zur Entscheidung ihres Geschäftsleiters. Gleichwohl könne sie diese nachvollziehen: "Er sucht für sich eine berufliche Weiterentwicklung." "Für uns war er ein wertvoller Mitarbeiter", fügt sie hinzu.