Neben zahlreichen innerörtlichen Auftritten - wie Frühschoppen, Prozessionen und musikalische Umrahmungen verschiedenster Feste der Riedenberger Vereine - hob sich ein großer Auftritt im westfälischen Hamm hervor, zu dem die Musikanten im Herbst für ein ganzes Wochenende gefahren waren. Man verband dies gleich mit einem kleinen Ausflug der von vielen lustigen Erlebnissen geprägt war.

Natürlich waren auch die vier Veranstaltungen zu den Riedenberger Büttenabenden wieder der Höhepunkt des Vereinsjahres. Erstmals konnte sich der Musikverein darüber freuen, sämtliche Karten für alle Veranstaltungen bereits im Vorverkauf veräußert haben zu können. "Das lässt einen die Strapazen, die die Büttenabende für alle Aktiven bedeuten, immer wieder vergessen und spornt jedes Jahr erneut dazu an, diese Mammutveranstaltung zu wagen", sagte der Vorsitzende des Musikvereins Norbert Schneider bei der Versammlung.

Nachwuchsausbildung im Fokus

Derzeit sind im Verein 32 Musikanten aktiv. "Doch wir wollen in diesem Jahr wieder ganz gezielt in die Nachwuchsausbildung gehen, da es immer mehrere Jahre dauert, bis aus einem Musikschüler ein leistungstragendes Mitglied der Kapelle wird", informierte Dirigent Andreas Schumm. Zudem seien immer wieder Musiker beruflich bedingt oder durch ihr Studium gerade unter der Woche nicht präsent, sodass man immer am Ball bleiben müsse, was die Nachwuchsausbildung anbelangt, sagte Schumm weiter.

Die Bilanz des vergangenen Jahres beeindruckt: Insgesamt waren 54 Termine zu bewältigen, darunter vier Konzerte in den benachbarten Bäderstädten in Bad Brückenau sowie in Bad Bocklet. Die Finanzen des Vereins wurden von Kassier Klaus Schumm hervorragend geführt, wie die Kassenprüfer Julia Schaab und Nicole Hettrich bestätigten. Auch kann man auf ein positives Ergebnis blicken, was im Hinblick auf die laufenden Kosten nicht selbstverständlich ist. Neu als Kassenprüfer wurde Stefan Klug gewählt.