Ein bisschen mit der Tüte rascheln, schon kommen die Enten. Sie stürzen sich auf das ins Wasser geworfene Brot. Manche fressen den Menschen sogar aus der Hand. Solche Szenen spielen sich täglich in vielen Parks und an Gewässern ab. Überall freuen sich Kinder und Erwachsene, Wasservögel zu füttern. Die meisten glauben, dass sie den Tieren etwas Gutes tun. Doch genau das Gegenteil ist der Fall.

In Nürnberg wurde kürzlich eine flugunfähige Kanadagans mit einem seltsam abgespreizten Flügel gefunden. Dies ist eine Folge der Fütterung mit Brot durch den Menschen. Warum das Füttern von Wasservögeln so verheerend sein kann und warum Sie es in Zukunft sein lassen sollten, erfahren Sie hier.

Wasservögel sind reine Pflanzenfresser

Laut einem Nürnberger Nachrichtenportal wurden in Nürnberg kürzlich mehrere Kanadagänse mit einem sogenannten Kippflügel gefunden. Dabei handelt es sich nicht um eine Verletzung, sondern um eine Anomalie, welche die Tiere flugunfähig macht. Diese Anomalie wird hauptsächlich durch falsches Futter und durch den Menschen verursacht. Neben den Kanadagänsen sind ebenso Schwäne oder Enten betroffen.

Die meisten Wasservögel sind reine Pflanzenfresser und ernähren sich ausschließlich von Gräsern, Kräutern und Wasserpflanzen. Füttern die Menschen diese Tiere aber mit Brot, können diese ernsthaft erkranken. Aber warum?

Kippflügel entstehen bei Wasservögeln durch zu viel energiereiche Nahrung und durch ein Ungleichgewicht von Vitaminen und Mineralien. Brot ist für die Tiere im Vergleich zu ihrer gewohnten Nahrung hoch energiereich und zu nährstoffarm. So wachsen die Schwungfedern viel zu schnell und entwickeln ein Gewicht, das vom Flügelgelenk noch nicht getragen werden kann. Die Flügel werden infolgedessen auf Dauer geschädigt und die Tiere flugunfähig, erklärt die Wildtierbiologin Jessica Schmidt vom Tierschutzverein Noris e.V. Außerdem könnten die Wildtiere so nicht lange überleben.

Das trockene Brot quillt auf

Außerdem stellt der Entenfutter-Klassiker Brot nach Angaben vieler Biologen und auch der Vogelschutz-Experten des LBV, eine besondere Gefahr dar. Das Brot enthält zu viel Salz und Zucker und wenn die Tiere etwas trinken, kann es dazu führen, dass es im Magen oder sogar bereits im Hals aufquillt. Das kann je nach gefressener Menge für die Tiere tödlich sein. 

GU Kompass 'Wasservögel' direkt auf Amazon bestellen

Die alten Brotreste enthalten dazu oft - auch unbemerkte - Schimmelspuren. Dieser ist für Vögel genauso giftig wie für Menschen.

Zudem belastet nicht gefressenes Brot die Teiche und Seen. Wenn es sich zersetzt, werden dabei Stoffe frei, die das Algenwachstum fördern und das Gewässer zum "kippen"bringen können, weil so nicht mehr genug Sauerstoff zum Überleben von Pflanzen und auch Tieren vorhanden ist.

Füttern rigoros unterbinden

Wie kann dagegen vorgegangen werden? Die Biologin Jessica Schmidt ist der Meinung, dass das Füttern rigoros unterbunden werden sollte. Reine Verbotsschilder würden dabei nicht ausreichen, denn die Unwissenheit der Menschen ist sehr groß und die meisten ahnen überhaupt nicht, dass die Tiere dadurch ernsthaft erkranken. Deshalb sollte alles auf den Schildern genau erklärt werden.

Das könnte Sie auch interessieren: Tierheim Bamberg: Hundegeschwister Linda und Lenny suchen ein neues Zuhause.

Laut dem Sprecher des Servicebetrieb Öffentlicher Raum Nürnberg  Andre Winkler, sieht die Stadt hier keinen zusätzlichen Informationsbedarf auf Schildern. Denn in der Grünanlagensatzung ist eindeutig das Füttern von wild lebenden Tieren, insbesondere von Fischen, Wasservögeln und Ratten untersagt.

* Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser – nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.