Ich habe mir jedenfalls wieder einmal vorgenommen, mich (noch) mehr zu bewegen und mich (noch) besser fit zu halten. Zweimal zehn Yoga-Trainingsabende im Jahr, ebenso viele Abende mit Wirbelsäulengymnastik - und zwischen März und Oktober viel mit dem Fahrrad unterwegs zu sein, ist ja schon einmal eine gute Basis.

Vor vielen Jahren hatten sich meine Frau und ich einen Cross-Trainer fürs Wohnzimmer besorgt, den ich in den ersten Jahren vor allem in den Wintermonaten konsequent genutzt habe. Eine halbe Stunde am Morgen, während ich mich mit Hilfe des "Morgenmagazins" im Fernsehen auf den neuesten Stand gebracht habe - und danach geduscht, gefrühstückt und zur Arbeit.

Allerdings ließ irgendwann einmal die nötige Disziplin nach - und ich nahm nach der Sommerpause dieses morgendliche Training nicht wieder auf.

Seitdem stand der Cross-Trainer herum - und weil er irgendwann ein wenig quietschte, nutzte ihn niemand mehr. Dann kam der Tag, an dem wir uns entschieden, ihn aus dem Wohnzimmer zu räumen. Zum Ausrangieren war er mir aber zu schade - und irgendwie sagte mir mein schlechtes Gewissen, dass ich ihn besser wieder nutzen sollte. Daher steht er seitdem im Treppenhaus. Dort dient er freilich allenfalls als Anlass für spöttische Bemerkungen von Besuchern.

Aber jetzt werde ich ein paar freie Tage im neuen Jahr nutzen, um mir eine Strategie für die Reaktivierung des Geräts zu überlegen. Standort und Nutzungszeit sind festzulegen - und dann geht's los! Das ist mein guter Vorsatz fürs neue Jahr. Und weil's jetzt sogar in der Zeitung steht, muss ich ihn wohl umsetzen.