Sonst kommen sie mehrmals im Jahr ins Alten- und Pflegeheim der Flender'schen Spitalstiftung in der Seßlacher Altstadt, um mit den Bewohnern gemeinsam zu feiern, zu singen oder einfach Zeit zu verbringen: die Damen vom Katholischen Frauenbund Seßlach. Dieses Jahr waren solche Begegnungen wegen der Corona-Pandemie nicht möglich, weder beim Sommerfest noch bei der Adventsfeier, weder bei Kaffee und Kuchen noch bei Stollen und Gebäck.

Auch wenn die Treffen ausfielen, wollte der Vorstand die Bewohner doch nicht ganz leer ausgehen lassen. Deshalb überreichten die Erste Vorsitzende Gisela Tranziska und ihre Stellvertreterin Maria Trinkerl im Garten des Anwesens an der Flenderstraße Nikoläuse an Altenheim-Leiterin Diane Alka. "Damit sie wenigstens merken, dass wir auch in dieser schwierigen Situation an sie gedacht haben", so Trinkerl.