Auch die zweite Adventsfeier vor dem Rathausportal mit der Öffnung des adventlich geschmückten Fensters im ersten Stock des Rathauses fand - bedingt durch die Corona-Pandemie - nur in einem ganz kleinen Rahmen statt.

Lediglich sechs Kinder der Gruppe "Igelbau" des Kindergartens Maria Theresia waren aufgrund der Gegebenheiten mit ihren Erzieherinnen Isabella Wachsmann und Irene Wiege erschienen und gestalteten die Feier, während als einzige offizielle Besucher Stadtpfarrer Roland Neher als Vertreter der Kirchengemeinden, Bürgermeister Andreas Hügerich als Stadtoberhaupt und Robert Bernhart als Vertreter des Elternbeirats vertreten waren. Im Lauf der Zeit wurden aber doch einige Passanten aufmerksam und gesellten sich in einiger Entfernung dazu.

Die kleine Feier stand natürlich ganz im Zeichen des heiligen Nikolaus, der im 4. Jahrhundert Bischof von Myra war, dessen Gedenktag am 6. Dezember ist und der an diesem Tag den Kindern traditionell Geschenke bringt. Zur Begrüßung sangen die Kinder aus ganzem Herzen gleich fünf Strophen des beliebten Weihnachtsliedes "Lasst uns froh und munter sein", das aber ganz dem als Wohltäter bekannten heiligen Nikolaus gewidmet ist und somit eigentlich ein Nikolauslied ist. Auch beim folgenden Fingerspiel der Kinder drehte sich alles um den Nikolaus. Die Buben und Mädchen schilderten mit ihren Fingerbewegungen, wie sich der Nikolaus mit einem Sack auf dem Rücken auf den Weg macht und von Haus zu Haus geht, um die Kinder mit einem Geschenk zu erfreuen.

Nikolaus-Insignien erklärt

Anschließend erklärten die Kinder die Symbole des Nikolaus (goldenes Buch, roter Mantel und Geschenkesack) sowie die Insignien als Bischof (Mitra und Bischofsstab). Diese Insignien und Symbole waren zusammen mit möglichen Nikolausgeschenken auch auf dem Bild zu sehen, das zum Vorschein kam, als Robert Bernhart die Leiter hinaufstieg und die Fensterläden des zweiten Fensters öffnete, während die Kinder mit kräftigen Stimmen das Lied "Macht die Türen auf, macht die Herzen weit" sangen. Das Bild hatten die Buben und Mädchen während der letzten 14 Tage mit großem Eifer zusammen mit ihren Erzieherinnen gemalt. Stadtpfarrer Roland Neher bedankte sich bei den Kindern für den Auftritt und das ansprechende Fensterbild. Auch der Bürgermeister Andreas Hügerich lobte die wunderschöne Einstimmung auf den Advent und erfreute die Buben und Mädchen mit einer süßen Leckerei. thi