Auch die dritte Adventsfeier vor dem Rathausportal mit der Öffnung des dritten adventlich geschmückten Fensters im ersten Stock des Rathauses fand - bedingt durch die Corona-Pandemie - nur in einem ganz kleinen Rahmen statt, also ohne Eltern, Großeltern und weitere Besucher.

Lediglich elf Kinder der Gruppe "Igelhöhle" des Pfarrkindergartens "Heilige Familie" waren aufgrund der Gegebenheiten mit der Kindergartenleiterin Erika Felix und der Kinderpflegerin Sindy Fendrich-Batz erschienen und gestalteten die Feier, die unter dem Motto "Viele kleine Lichter leuchten durch die Nacht" stand.

Mit Gitarrenbegleitung

Als Einleitung sangen die Kinder unter Gitarrenbegleitung von Erika Felix die vier Strophen des Adventsliedes "Wir sagen euch an den lieben Advent", währenddessen zwei Buben und zwei Mädchen alle großen Kerzen an dem vor ihnen auf dem Boden liegenden Adventskranz entzündeten, auch wenn erst der dritte Advent war.

Grund war die tiefsinnige Geschichte von den vier brennenden Kerzen, die die Kindergartenleiterin vortrug und die die Kinder in einem Rollenspiel nachvollzogen. Die vier Adventskerzen unterhielten sich: Während die Kerzen, die für Frieden, Glaube und Liebe standen, langsam erloschen, weil die Menschen diese Tugenden nicht mehr würdigen, bewahrte die vierte Kerze, die Hoffnung ausstrahlte, das Feuer, um damit die anderen Kerzen wieder entzünden zu können, was die Kinder dann auch taten.

Hoffnungslichter

Dann nahmen alle Kinder kleine Teelichter in die Hand, die als Hoffnungslichter für einsame, arme und traurige Kinder, für alle einsamen und kranken Erwachsenen sowie für alle Mamas und Papas, Omas und Opas und alle fröhlichen Kinder leuchten sollten, und stellten sie nacheinander in die Adventskranzmitte.

Schließlich tanzten die Kinder entsprechend dem Motto der Feier voller Freude zu dem Lied "Viele kleine Lichter sind heut aufgewacht, viele kleine Lichter leuchten durch die Nacht".

Anschließend stieg die Zweite Elternbeiratsvorsitzende Nicole Hönninger die Leiter empor, um den Fensterladen des dritten Adventsfensters zu öffnen, wobei auf dem Fensterbild viele Kerzenlichter zum Vorschein kamen.

Passend dazu sangen die Kinder das Lied "Macht die Türen auf, macht die Herzen weit". Voller Begeisterung riefen sie beim Anblick des Bildes Erstem Bürgermeister Andreas Hügerich (SPD) und der Zweiten Bürgermeisterin Sabine Rießner (CSU) zu "Das Bild haben wir gemalt." Der Bürgermeister bedankte sich herzlich bei den Kindern für den mitreißenden Auftritt und das gelungene Fensterbild. Er lobte die wunderschöne Einstimmung auf den Advent und erfreute die Buben und Mädchen mit einer süßen Leckerei.