Zu einer schönen Tradition sind die kleinen Adventsfeiern geworden, die unter Beteiligung der Kindergärten der Lichtenfelser Pfarreien und des Sachausschusses Ökumene der beiden Kirchengemeinden alljährlich an den vier Adventssamstagen abgehalten werden. Im Mittelpunkt steht dabei jeweils die Öffnung eines der vier im ersten Stockwerk des Rathauses befindlichen Fenster, die mit einem von den Kindergartenkindern gemalten Bild adventlich geschmückt sind.

Auch wenn in Zeiten der Corona-Pandemie viele Einschränkungen beim sozialen Miteinander erforderlich sind, waren sich alle Beteiligten einig, diesen Brauch fortzuführen - wenngleich in stark abgespeckter Form.

Feier diesmal nur im kleinen Kreis

Waren normalerweise zahlreiche Kinder sowie Eltern und Großeltern erschienen, um sich gemeinsam mit den Kindergartenkindern auf die Adventszeit einzustimmen, so gestalteten diesmal lediglich die Kinder der Pusteblumengruppe des Kindergartens Schney mit den beiden Erzieherinnen Sonja Antonzek und Anja Langner die kleine, auf den Freitagvormittag verlegte Adventsfeier vor dem Rathaus, zu der aus Hygiene-Sicherheitsgründen keine Besucher eingeladen waren.

Leuchtende Sterne

Unschwer war das Thema der Feier zu erkennen, hielten doch die Kinder kleine Sterne in die Höhe, während sie mit großer Begeisterung das Lied sangen: "Heute leuchten alle Sterne". Die Sterne sollten Friedensbringer sein, sie sollten für Frieden auf der Welt, in den Familien und für den eigenen inneren Frieden stehen, betonte Sonja Antonzek.

Im Mittelpunkt stand dann ein Erzählspiel der Erzieherinnen, in dem es um einen Streit der Sterne am Himmel ging. Jeder wollte nämlich der Weihnachtsstern von Bethlehem sein, der die Geburt des Gottessohnes in einem Stall in Bethlehem anzeigen sollte. Schließlich stritten die vermeintlich größten Sterne aus den fünf Erdteilen Europa, Afrika, Asien, Amerika und Australien um die Vorherrschaft, bis man sich auf den Vorschlag eines kleinen Sternes einigte, dass man gemeinsam als Weihnachtsstern den Himmel erleuchtet.

Das von den Kindern mit fröhlichen Stimmen gesungene Lied "Macht die Türen auf" war schließlich das Startsignal für Harald Fischer vom Lichtenfelsser Amt für Tourismus und Kultur, der die Leiter zum ersten Adventsfenster emporstieg.

Dort kam nach dem Öffnen der Fensterläden - passend zu dem Motto der Feier - ein Sternenbild zum Vorschein.

Zweiter Liedvortrag der Kinder

Die Kinder bekräftigten das Bildthema noch mit dem Vortrag der zweiten Strophe des Eingangsliedes "Heute leuchten alle Sterne".

Auch der Lichtenfelser Bürgermeister Andreas Hügerich (SPD) nahm an der Feier teil. Er dankte den Kindern für die wunderbare Einstimmung in die Adventszeit. Alfred Thieret