Leseförderung hört nicht in der Schule auf. Davon sind die Mitglieder des Lions-Clubs Haßberge überzeugt. Mit ihren Schulprojekten unterstützen sie die Lesekompetenz von Kindern. Jetzt wollen sie die Lesefreude auch außerhalb von Schulen und Bibliotheken fördern durch einen offenen Bücherschrank, der am Samstag, 8. Juni, um 14 Uhr in Haßfurt offiziell übergeben wird.

Die Idee, die in anderen Städten schon verwirklicht wurde, beschäftigte die Clubmitglieder schon länger. Jedermann kann in einen solchen Bücherschrank ein Buch hineinstellen oder herausnehmen, es lesen und wieder zurückbringen - oder auch behalten, wenn es ihm gefällt.

Der Bücherschrank wird in diesen Tagen bei der Ilzhöfer GmbH in Sand fertiggestellt, einer Spezialfirma für Lasertechnik. Der Geschäftsführer Werner Ilzhöfer wurde von Wolfgang Rottmann und Franz Beck, den beiden Präsidenten des Lions-Clubs, angesprochen und hat das Projekt zu seinem gemacht. "So was haben wir noch nie gebaut und das Lions-Wappen zu programmieren war auch eine Herausforderung, aber das Ergebnis wird sich sehen lassen können", sieht er der Übergabe zuversichtlich entgegen. In der Fertigungshalle haben sich Rottmann und Beck vor einigen Tagen einen Eindruck verschafft. "Bei unseren ersten Recherchen sind wir über die Kosten vergleichbarer Projekte sehr erschrocken", erzählt Franz Beck. "Werner Ilzhöfer ist uns aber sehr entgegengekommen." Aufgestellt wird der Bücherschrank aus Cortenstahl und Glas an der Stelle der bisherigen Litfaßsäule am Floriansplatz in Haßfurt. sw