Ludwig Haßfurther hat seinen 90. Geburtstag gefeiert. Der in Bischberg geborene Jubilar erlernte den Beruf des Maurers bei der Firma Ritter und Reinfelder in Gaustadt und arbeitet ab 1949 als Stuckateur bei der Firma Schmider in Bischberg und bei der Firma Stark in Oberhaid. 1960 heiratete er seine Frau Barbara, geb. Ochs, aus Dürrbrunn. Aus der Ehe gingen ein Sohn und zwei Töchter hervor. Von 1961 bis 1993 arbeitete Haßfurter bei der Baustoffhandlung May am Laubanger in Bamberg.

Von 1950 bis 1960 spielte der Jubilar aktiv Fußball beim FC Bischberg , jetzt ist er Ehrenmitglied. Regelmäßig besucht er den Altenclub der Pfarrei Bischberg zum Schafkopfspielen. Zu seinen Hobbys gehört auch das Lottospielen, aber die richtigen Zahlen waren noch nicht dabei. Sein persönliches Lebensmotto lautet: immer aktiv sein, ab und zu einmal ausruhen, ganz nach dem Motto „Wer rastet, der rostet“.

Zum Geburtstag gratulierten Bürgermeister Michael Dütsch, Pfarrer Norbert Bergmann, Ministerpräsident Markus Söder , Staatsministerin Huml, Landrat Johann Kalb , der Blasmusikverein Bischberg , der Wallfahrerverein FC-Bischberg, die Pfarrei Altenclub, die VR Bank Bischberg und alle Freunde, Nachbarn und Bekannte. red