Der gemeinsame Weg der SpVgg Jahn Forchheim und ihres Trainers Michael Hutzler wird um eine weitere Episode erweitert. Der Bayernligist einigte sich mit dem 45-Jährigen, die Zusammenarbeit auch in der kommenden Saison fortzusetzen. Damit geht Hutzler bereits in seine sechste Spielzeit als Jahn-Trainer. "Es passt einfach, sei es die Zusammenarbeit mit dem Verein oder den Spielern. Die Arbeit hier macht mir sehr viel Spaß, da musste ich nicht lange überlegen", sagte Hutzler zu der Übereinkunft. Obwohl die Regionalliga Bayern aufgrund der Standort-Situation wohl auch in den nächsten Jahren kein Thema werden wird, hat sich Hutzler davon nicht abschrecken lassen. Ganz im Gegenteil: "Jeder weiß in Forchheim, dass die Regionalliga aktuell für uns nicht machbar ist. Ich brauche auch keine Regionalliga, um offensiven und erfolgreichen Fußball spielen zu lassen.
Das geht in der Bayernliga genauso."

Kommen und Gehen

Auf welches Personal der Jahn-Trainer dann zurückgreifen kann, ist aber noch ungewiss - es steht wohl mal wieder ein kleiner Umbruch im Kader an. "Wir werden sicher keine gestandenen Regionalliga- oder Bayernliga-Spieler verpflichten können. Dass es möglich ist, Spieler an die Bayernliga heranzuführen, haben ja unter anderem Florian Clausnitzer und Ferdinand List bewiesen." tsc