• 1500 Quadratmeter großes "TherapieLoft" im Fichtelgebirge eröffnet
  • Physio-Zentrum bietet deutschlandweit seltene Therapie an
  • "TherapieLoft" mit Fitnessbereich und Außenbecken: Für jedermann nutzbar
  • Betreiber plant sogar professionelle Trainingscamps

In Bad Berneck im Fichtelgebirge öffnete vor zwei Wochen das neue "TherapieLoft Fichtelgebirge". Besitzer Tobias Herrmannsdörfer übernahm zusammen mit seiner Frau Ana das Areal mit insgesamt 1500 Quadratmetern. "Wir kommen aus einem kleinen Dorf in der Nähe", so Herrmannsdörfer, der zuvor elf Jahre lang eine eigene Physiotherapie-Praxis in Bayreuth betrieben hat, "aber die Region Fichtelgebirge war immer unser großer Traum. Wir sehen hier so viel Potenzial und wollen mit unserem neuen Therapiezentrum einen Schritt Richtung Moderne gehen." 

Physio-Zentrum Bad Berneck: Deutschlandweit seltene Therapie im Angebot

Herrmannsdörfer und sein Team übernahmen das ehemalige "Kneipp- und Gesundheitshaus 'radus'" und bauten es zu einem modernen Therapiezentrum um. "Das Gebäude ist aus den Siebziger Jahren", berichtet er, "wir haben es mit dem Charme des Fichtelgebirges saniert." Die Ausstattung treffe den Zahn der Zeit. "Alles ist komplett digitalisiert - wir gehen auch in diesem Punkt den Schritt Richtung Moderne", so Hermannsdörfer gegenüber inFranken.de

Sowohl er als auch seine Frau sind ausgebildete Physiotherapeuten. Obwohl die "klassische" Physiotherapie immer die Hauptsparte des neuen Zentrums sein werde, wollen sie sich jeweils auch auf eigene Sparten konzentrieren. "Meine Frau wird ein eigenes Stockwerk betreiben, wo sie sich ausschließlich auf die Beckenboden-Physio spezialisiert", berichtet Herrmannsdörfer. "Damit ist sie eine von 0,2 Prozent in Deutschland, die das überhaupt anbieten."

Beckenboden-Physiotherapie sei noch immer ein Tabu-Thema, dabei sei es laut Herrmannsdörfer für viele Menschen ein wichtiges Thema. "Das ist nicht nur ein Problem für ältere Frauen, wie es oft gesagt wird. Auch Männer, Sportler jeder Art oder Mütter können von so einer Therapie profitieren." Tobias Herrmannsdörfer selbst wird sich auch auf die sportliche Physiotherapie konzentrieren. "Wir haben hier ein großes Trainingszentrum gebaut", erklärt er, "wir glauben daran, dass zu einer Therapie auch ein ausgearbeitetes Krafttraining gehört." 

Betreiber im Fichtelgebirge überrascht mit Ankündigung: "Allgemeinfitness"

Das Trainingszentrum werde aber nicht nur Physio-Patienten offen stehen. "Es gibt im Fichtelgebirge kaum Fitnessstudios, unser Zentrum soll deshalb auch Möglichkeiten zur Allgemeinfitness bieten", so Herrmannsdörfer, "außerdem können Sportler sich hier beispielsweise auf einen Wettkampf vorbereiten. Oder Besucher arbeiten als Prävention an ihrer körperlichen Fitness, um Verletzungen vorzubeugen." Das Ehepaar ist mit der Eröffnung auch ein Risiko eingegangen. "Mein Job in Bayreuth war eigentlich sehr sicher", so Herrmannsdörfer.

Günstigen Gymnastikball bei Teamsportbedarf.de anschauen 

Aber er habe die Räumlichkeiten gesehen und die Chance ergriffen. "Ich glaube, dass wir hier etwas Großes erschaffen können." Er übernahm das alte Personal und brachte auch aus Bayreuth Teammitglieder mit. "Insgesamt sind wir jetzt 14 Leute, für den Anfang ist das grandios." Es sei ihm wichtig, das Potenzial der Region hervorzuheben. "Wir haben hier drei Stockwerke, eine große Außenanlage mit Wasser und das riesige Areal des Fichtelgebirges, das sich ideal für Außenaktivitäten wie Trailrunning oder Mountainbiken eignet", berichtet er.

"Mit der Region geht ein versteckter Stolz einher, den man nicht immer sehen kann", so Herrmannsdörfer. Er und seine Frau wollen vorangehen und Bad Berneck in die Öffentlichkeit rücken. "Wir werden Vollgas geben." Für die Zukunft haben sie viel geplant. "In zwei bis drei Jahren könnte ich mir auch ein Seminarzentrum vorstellen, wo wir Fortbildungen anbieten", schwärmt er. "Oder wir könnten Trainingslager für Athleten anbieten, das Areal ist perfekt dafür." Vorerst aber dreht sich im TherapieLoft Fichtelgebirge alles um die Physiotherapie. 

Lesen Sie auch: Fitnessstudios in Bayern bleiben zu: Warum dürfen sie in anderen Bundesländern öffnen?