• Bamberger Sandkerwa 2022 soll von 25. bis 29. August stattfinden
  • Programm auf Tradition ausgerichtet: Diese Highlights sind geplant
  • "Größte Herausforderung ist Finanzierung": Sponsoren dringend gesucht

Bereits Ende Februar 2022 gab es positive Aussichten auf eine Bamberger Sandkerwa 2022. Die traditionsreiche Veranstaltung soll von Donnerstag (25. August) bis Montag (29. August) stattfinden. Laut dem Geschäftsführer der Bamberger Sandkerwa Veranstaltungs GmbH, Jürgen Wirth, verlief die Standplatzvergabe trotz der Corona-Pandemie erfolgreich. Inzwischen seien die Verträge mit den Standbetreiber*innen geschlossen und Programm-Details festgelegt, erklärt Wirth auf erneute Anfrage von inFranken.de Mitte Mai.

Bamberger Sandkerwa 2022: "Sind mitten in den Vorbereitungen" - das ist geplant

"Wir sind mitten in den Vorbereitungen der 72. Bamberger Sandkerwa. Wir sind froh, dass fast alle bekannten Beschicker nach zwei Jahren Zwangspause wieder dabei sind", verkündet Wirth. Auf folgende Highlights des traditionell gehaltenen Programms könne sich das Publikum freuen: Am Donnerstagnachmittag besuche der Bamberger Kasperl das Festzelt am Leinritt. Am Abend sollen Schirmherrin Melanie Huml (CSU) und Schirmherr Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) die Bamberger Sandkerwa offiziell eröffnen.

"Am Freitag wird der Sandschützenkönig proklamiert und unser Kirchweihbaum gestellt - mit einer Überraschung", führt der Veranstalter weiter an. Der Samstag und Sonntag gehört traditionell dem Fischerstechen. Am Montag, dem letzten Tag der Sandkerwa, gebe es den Hahnenschlag für Kinder "und natürlich auch für Erwachsene". Das Volksfest ende schließlich am Montagabend mit einem Musikfeuerwerk auf der Regnitz.

"Zu unserer Kirchweih dürfen natürlich die Gottesdienste in und vor St. Elisabeth nicht fehlen. Diese finden traditionell am Mittwoch und am Sonntag statt." 

Bamberger Sandkerwa benötigt Sponsoren - auch Festabzeichen-Verkauf "wichtiger Baustein"

Der Geschäftsführer der Bamberger Sandkerwa Veranstaltungs GmbH gibt allerdings zu bedenken: "Die größte Herausforderung ist die Finanzierung der Sandkerwa. Nur durch die Standgebühren kann sich eine Sandkerwa nicht mehr finanzieren." Vor allem die Sicherheitsvorschriften seien streng und Kosten für Security und Ähnliches gestiegen. "Daher benötigen wir Sponsoren."

Daneben sei der Verkauf des Festabzeichens (ein aufwändig gestalteter Anhänger) ein wichtiger Baustein zur Finanzierung. "Nur wenn das Sponsoring und der Festabzeichen-Verkauf gut funktioniert, können wir unsere schöne Sandkerwa weiterhin in der historischen Altstadt von Bamberg feiern", fügt Jürgen Wirth hinzu. 

Die Bilanz des Nürnberger Frühlingsfests ist indes äußert positiv ausgefallen. Daneben sind die Erlanger Bergkirchweih - mit erhöhten Bierpreisen - und das Oktoberfest in Planung.