Bamberg
"Ganze Reihe an Projekten"

Wilde Spekulationen um Melanie Huml: Verfolgt Europaministerin heimliche Pläne in Bamberg?

Seit einiger Zeit wird spekuliert, dass Bayerns Europaministerin Melanie Huml als Lokalpolitikerin nach Bamberg zurückkehren könnte. Sogar von einer möglichen Machtübernahme im Rathaus ist die Rede.
Bamberg: Wird Melanie Huml zurück in Bambergs Lokalpolitik kehren
Hat Melanie Huml nach der "Auswechslung" durch Klaus Holetschek (beide CSU) neue Pläne in Bamberg? Foto: Collage inFranken.de: www.melanie-huml.de ; Ralf Welz/inFranken.de
  • Bamberg: Wilde Spekulationen um Europaministerin Melanie Huml (CSU)
  • Nach "Auswechslung" als Gesundheitsministerin: Kehrt Huml dem Söder-Kabinett den Rücken? 
  • Wahl zum neuen CSU-Kreisvorstand Bamberg im Frühjahr - Huml in Doppelspitze?
  • "Wunderbare Stadt": Huml äußert sich zu Gerüchten um OB-Ambitionen 

Die Bamberger CSU-Landtagsabgeordnete und Europaministerin Melanie Huml (CSU) sorgt derzeit in ihrer Heimatstadt Bamberg für Aufsehen. Grund sind Spekulationen verschiedener Medien, dass Huml heimlich politische Pläne für eine Rückkehr in die Bamberger Lokalpolitik schmiede. Sogar Ambitionen für das Amt des politisch angeschlagenen Oberbürgermeisters Andreas Starke (SPD) werden ihr nachgesagt. Gegenüber inFranken.de äußert sich die 46-Jährige zu den Gerüchten. 

Nach "Austausch" als Gesundheitsministerin: Huml in Bamberger CSU-Doppelspitze?

Huml war von 2002 bis 2005 Kreisrätin des Landkreises Bamberg, von 2008 bis 2014 Stadträtin und von 2013 bis Anfang vergangenen Jahres bayerische Gesundheitsministerin. Doch nach einer Corona-Test-Panne im Sommer 2020 und Beschwerden über das bayerische Impfportal sowie Transportproblemen der Impfstoffe hatte Ministerpräsident Söder (CSU) die Ärztin kurzerhand durch Klaus Holetschek (CSU) ersetzt. Sie übernahm das extra für sie geschaffene Amt der "Bayerischen Staatsministerin für Europaangelegenheiten und Internationales", das in der Staatskanzlei angesiedelt ist. 

Diese "ehrenvolle Aufgabe", wie etwa die Süddeutsche Zeitung leicht ironisch schreibt, könne ein Grund für neue politische Ambitionen von Huml sein. Konkreter soll die Politikerin für eine Doppelspitze im Bamberger CSU-Kreisverband im Gespräch sein. Dort wird der Vorstand derzeit nur kommissarisch geleitet. Wie Huml gegenüber inFranken.de bestätigt, steht aber derzeit wegen der Corona-Lage noch kein Termin für die im Dezember 2021 verschobene Wahl fest. 

Als möglicher Partner Humls macht sich derzeit der ehemalige IHK-Präsident für Oberfranken, Heribert Trunk einen Namen. Von den Bamberger Grünen als "Co-Kandidat für die Spitze der Bamberger CSU" bezeichnet, fordert der 60-Jährige in regelmäßigen kritischen Posts zur Politik der Bamberger SPD unter anderem einen "Wettstreit um die besten Konzepte für unsere Stadt" und spricht davon, "inhaltliche Zukunftskonzepte mit anderen für meine geliebte Heimatstadt zu entwickeln".

Bamberg "wunderbare Stadt": Huml zu Kandidatur bei bayerischer Landtagswahl 2023

Ideen hat auch Huml viele. "Bamberg ist eine wunderbare Stadt, in der immer mehr Menschen leben möchten. Das ist einerseits erfreulich, bringt aber auch Herausforderungen mit sich. Wir brauchen beispielsweise dringend mehr Kinderbetreuungsangebote und bezahlbaren Wohnraum", so die Europaministerin auf Anfrage von inFranken.de. Sie wolle sich unter anderem dafür einsetzen, dass "mit Blick auf den Klimaschutz (...) das ÖPNV-Angebot erweitert" werde. "Mit noch besseren Verbindungen zwischen städtischen Arbeitsplätzen und Wohnorten im Landkreis, könnten mehr Menschen aufs Auto verzichten", so Huml. 

Sie halte es zudem "für unerlässlich", neben der Automobilindustrie "weitere Standbeine aufzubauen, zukunftsfähige Branchen anzusiedeln". Als Landtagsabgeordnete "konnte ich hier schon viel mit auf den Weg bringen: den Cleantech Innovation Park, das Digitale Gründerzentrum, Medical Valley, Grünes Zentrum, die Sicherung unseres Polizei- und Justizstandorts oder den Ausbau der Universität", so die 46-Jährige. Sie spricht dabei von "zentralen Bausteinen für Bambergs Zukunft". 

Und welche Rolle will Huml selbst dabei spielen? "Als Landtagsabgeordnete die Anliegen der Menschen engagiert zu vertreten, bereitet mir nach wie vor große Freude. Ich habe noch eine ganze Reihe an Projekten und Zielen für die Region Bamberg, die ich sehr gerne mit umsetzen möchte", so die Politikerin. Für sie stehe aktuell fest: "Wenn unsere CSU-Delegierten mich auch für die Landtagswahl 2023 wieder nominieren, trete ich selbstverständlich an." 

Hat Melanie Huml Ambitionen aufs Bürgermeisteramt in Bamberg?

Zur Frage, ob Huml bei der Wahl zum Kreisvorstand der CSU Bamberg-Stadt antritt, heißt es, man spreche "aktuell über Inhalte". Die  "Personalien, das heißt, mit welchem Team wir unsere Kernthemen am besten umsetzen können, klären wir im zweiten Schritt", so die Antwort. 

Sie beteilige sich "nicht an Spekulationen", lässt Huml mitteilen, verweist aber bei der Frage nach möglichen Ambitionen auf das Bürgermeisteramt auch erneut auf ihre Antwort zur Zukunft im Bamberger CSU-Kreisvorstand. Ein Dementi ist das nicht. 

Auch interessant: Feuerwehreinsatz im Bamberger Hafen - Mitarbeiter entdeckt größere Verschmutzung