Schach

Nachwuchs-Strategen aus nah und fern küren ihre Meister

Mehr als ein Feiertag ist der 3. Oktober in Bamberg - zumindest aus Sicht des Schach-Nachwuchses.
Artikel drucken Artikel einbetten
Da rauchen die Köpfe: 20 Minuten Bedenkzeit haben die Teilnehmer des Bamberger Jugend-Open pro Schnellschach-Partie. Foto: privat
Da rauchen die Köpfe: 20 Minuten Bedenkzeit haben die Teilnehmer des Bamberger Jugend-Open pro Schnellschach-Partie. Foto: privat

Talente aus nah und fern werden sich an diesem Tag zum inzwischen 27. Jugend-Open in der Graf-Stauffenberg-Realschule einfinden. Das Turnier, das von SC Bamberg, TV Hallstadt, SC Höchstadt und dem Schachbezirk Oberfranken veranstaltet wird, zieht jedes Jahr mehr als 150 Kinder und Jugendliche zwischen fünf und 25 Jahren an.

Dass der Schachsport und auch das Bamberger Jugend-Open beliebter wird, merkten die Organisatoren 2017: Trotz vieler Vorangemeldeter, kamen zahlreiche Spieler spontan, sodass zusätzliche Schachbretter aufgebaut werden mussten.

Aus der Taufe gehoben wurde das Jugend-Open 1992, als die Vorstände und Jugendleiter aus Bamberg und Höchstadt beschlossen, eine offenes Turnier zu organisieren, um Spielpraxis zu fördern und neue Gegner als Trainingspartner zu finden.

Da der TV Hallstadt damals mit seiner "Bettelseehalle" die nötigen Räumlichkeiten hatte, stieg er ins Organisatorenteam ein. Im ersten Jahr kamen bereits 75 Schachspieler. 1993 stand die aber Halle nicht zur Verfügung, so dass in die Graf-Staufenberg-Realschule ausgewichen wurde, wo 163 teilnehmende Jugendliche die Organisatoren überraschten. In den Folgejahren fand das Turnier wieder in Hallstadt statt - mit einigen Ausnahmen, wie 2002: "Bei 211 Jugendlichen mussten wir alle Nebenräume und die Kegelbahn nutzen. Nur durch kurzfristig vom SC Bamberg herangeschafftes Schachmaterial war das Turnier zu stemmen", erinnert sich Reiner Schulz, Vorsitzender des SC Höchstadt.

Gespielt wird schon immer Schnellschach, ein Modus, bei dem jeder Spieler 20 Minuten Bedenkzeit hat. Neben den Turniersiegern in den verschiedenen Altersklassen werden gesondert auch die besten Mädchen ausgezeichnet. Seit 2007 wird der Bezirks-Schnellschachmeister ausgespielt. Drei Jahre nachdem das Turnier 2008 endgültig in die Graf-Stauffenberg-Schule umgezogen war, wurde auch die Schnellschachmeisterschaft des Schachkreises Bamberg in das Turnier integriert.

Weitere Infos gibt es unter www.bamberger-jugendopen.de im Internet Die Anmeldung vor Ort ist ebenfalls möglich.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren