Deutschland
Pflege

Tagespflege: Für wen ist sie geeignet - und was kostet sie?

Bei der teilstationären Pflege differenziert man zwischen der Tages- und der Nachtpflege. Wir erklären dir alles, was du rund um die Tagespflege wissen musst.
Die Tagespflege ist ein Entlastungsangebot für pflegende Personen.
Die Tagespflege ist ein Entlastungsangebot für pflegende Personen. Foto: CC0 / Pixabay / sabinevanerp
+1 Bild
  • Wann hast du Anspruch auf Tagespflege?
  • Kosten und Möglichkeiten der Abrechnung 
  • Mögliche Angebote
  • Fazit

Nicht jeder kann sich für Angehörige ein Pflegeheim oder dauerhaftes Pflegepersonal für zu Hause leisten. Schwierig, Pflegebedürftige zu betreuen, wird es außerdem, wenn man als Angehöriger berufstätig ist oder verreisen möchte. Es gibt verschiedene Angebote, um zu Hause pflegende Personen zu entlasten. Dazu gehört auch die Tagespflege.

Anspruch auf Tagespflege und Preise

Häusliche Pflege ist für die pflegenden Personen nicht immer einfach. So gibt es Angebote zur Tages- und Nachtpflege, die darauf abzielen, die häusliche Pflegesituation zu stabilisieren. Für die Angehörigen bietet sich dadurch zudem die Möglichkeit, sich einmal eine Auszeit zu nehmen. Die Tagespflege ist dementsprechend ein Angebot, bei dem pflegebedürftige Menschen den Tag über betreut werden und für die Nacht wieder nach Hause gehen. Umgekehrt werden Senior*innen bei der Nachtpflege über die Nacht hinweg betreut. Letzteres kann notwendig werden, wenn die pflegebedürftige Person nachts Medikamente braucht oder einen gestörten Schlaf-Wach-Rhythmus hat.

Sowohl bei der Tagespflege als auch bei der Nachtpflege handelt es sich um Leistungen der Pflegeversicherung. Gesetzliche Regelungen finden sich in§41 des elften Sozialgesetzbuches (SGB XI) wieder. So ist bereits im ersten Absatz festgehalten, dass nur Pflegebedürftige der Pflegegrade 2 bis 5 Anspruch auf diese Form der teilstationären Pflege haben. Zudem besteht der Anspruch nur dann, wenn die häusliche Pflege im betreffenden Zeitraum nicht in ausreichendem Maße sichergestellt werden kann oder das Angebot zur Ergänzung oder Stärkung der häuslichen Pflege erforderlich ist. Wird eine Beförderung notwendig, ist auch diese im Angebot der teilstationären Pflege inbegriffen.

Je nach Pflegeeinrichtung unterscheiden sich Leistungsumfang und damit die Kosten für die Tagespflege. Pro Tag kannst du in etwa mit einem Preis zwischen 50 und 95 Euro rechnen. Kosten, die sich auf die pflegerische Versorgung und den eventuellen Fahrdienst beziehen, werden bis zu einer bestimmten Summe von der Pflegeversicherung übernommen. Fallen weitere Kosten an, wie beispielsweise für die Betreuung oder das Essen, müssen diese selbst übernommen werden.

Kostenabrechnung und Umfang des Angebotes

Hast du den Pflegegrad 1, könntest du deinen Entlastungsbetrag für die Bezahlung der Tages- oder Nachtpflege einsetzen. Diesen Betrag in Höhe von 125 Euro erhält jede*r Pflegebedürftige seit dem 1. Januar 2017. Der monatliche Entlastungsbetrag muss nicht sofort genutzt werden, sondern kann angespart werden und beispielsweise für die Verpflegungskosten bei der Tagespflege eingesetzt werden. Alle Pflegegrade von 2 bis 5 können die pflegerische Versorgung direkt über die Pflegekasse abrechnen. Wie hoch die maximale monatliche Leistung der Kasse für die teilstationäre Pflege ist, hängt vom Pflegegrad ab.

Von Pflegeheim zu Pflegeheim unterscheiden sich die Angebote; es lohnt sich also, sich vorab zu informieren. In einigen Einrichtung werden beispielsweise kleine Gruppen organisiert und gemeinsam betreut. Bei der Bildung der Gruppen wird nach Möglichkeit darauf geachtet, dass die Menschen ähnliche Interessen und Bedürfnisse haben. Auf Wunsch ist es zudem oftmals möglich, dass du als Angehörige*r in die Pflege und Betreuung eingebunden wirst. Vorab solltest du dich rund um Pflege-, Kosten- und Organisationsfragen beraten lassen. Häufig ist es sogar möglich, dass du dich beim Planen der Aktivitäten beteiligst.

Auf Anfrage stellen dir die Pflegekassen kostenfreie Leistungs- und Preisvergleichslisten zur Verfügung. So kannst du dir einen Überblick über die zugelassenen Pflegeheime sowie deren Leistungen und Preise machen, bevor du dich für eines entscheidest.

Fazit

Bei der Tagespflege handelt es sich um ein Angebot der teilstationären Pflege, das zur Entlastung der pflegenden Personen bei der häuslichen Pflege eingesetzt werden kann. Ab der Pflegestufe 2 wird dabei ein Großteil der Kosten von der Pflegekasse übernommen. Vor der Auswahl des Pflegeheimes lohnt es sich, verschiedene Angebote und Preise zu vergleichen.

Alles wichtige rund um das Thema Pflege findest du hier: