Wie die Polizeiinspektion Würzburg mitteilt, kam es in der Nacht zum Samstag (19.12.2020) zur Auflösung einer Feier  in der Grombühlstraße in Würzburg.

Die Beamten stellten hierbei einen deutlichen Marihuanageruch fest.

Party in Würzburg: Junge Leute verstoßen gegen Corona-Regeln 

In letzter Zeit scheinen häufiger junge Leute mit Verstößen auffällig zu werden: Wir berichteten schon mehrmals über Corona-Verstöße, beispielsweise in Selb, wo mehrere Jugendliche in einem Auto saßen oder in Haßfurt, wo Jugendliche Party gemacht haben

In der Nacht zum Samstag (19. Dezember 2020) ging bei der Polizei eine Mitteilung über eine Ruhestörung in einem Anwesen in der Grombühlstraße ein. Die Polizeistreife stellte vor Ort fest, dass der Lärm offenbar von einer größeren Feier aus einer Wohnung im Obergeschoss ausging. Außerdem schlug den Beamten bereits im Treppenhaus zur Wohnung deutlicher Marihuanageruch entgegen. In der Wohnung trafen die Polizeibeamten insgesamt neun Personen im Alter von 17 bis 24 Jahren aus neun unterschiedlichen Haushalten an.

Die jungen Leute hatten zuvor mehrere Joints geraucht und ausgiebig gefeiert. Eine Wohnungsdurchsuchung unter Zuhilfenahme eines Rauschgifthundes brachte noch eine geringe Menge Marihuana, Rauschgiftutensilien und LSD ans Licht. Die Betäubungsmittel wurden beschlagnahmt und gegen die anwesenden Personen Ordnungswidrigkeitenanzeigen nach der Infektionschutzmaßnahmenverordnung erstattet. Den Besitzer der Drogen erwartet zudem eine Strafanzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz. Die Feier wurde aufgelöst und die Gäste nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen nach Hause geschickt.

Auch interessant: Mit Glühwein und Schneebar: 30 Leute feiern Corona-Party