Erweiterung und Umbau. Diese beiden Wörter beschreiben die Schwerpunkte der Sitzung des Kreisausschusses wohl am besten. Es galt, der Haushaltssatzung des Zweckverbandes Thermalsolbad Bad Staffelstein für das Wirtschaftsjahr 2014 zuzustimmen. Die Satzung wird von der Erweiterung der Sauna dominiert. Um den Kreisräten einen Überblick über Ausgaben und Einnahmen des Zweckverbandes (jeweils 50 Prozent Landkreis Lichtenfels und Stadt Bad Staffelstein) zu geben, referierte Werkleiter Hans Josef Stich.

Den Haushalt stellte Stich unter das "kaufmännische Vorsichtsprinzip". Die Zahlen kalkuliert der Werkleiter traditionell vorsichtig. Insgesamt macht die Therme einen Jahresverlust von 921 000 Euro. Der größte Posten im Haushalt fällt mit rund 6,5 Millionen Euro auf die Saunaerweiterung. Dafür müsse der Zweckverband einen weiteren Kredit von knapp fünf Millionen Euro aufnehmen.