Radfahrer und Wanderer sorgen für Ärger in Bad Staffelstein: Der Staffelberg ist ein beliebtes Ausflugsziel. Die Tier- und Pflanzenwelt des Staffelbergs und seine exponierte Lage laden ein, die Landschaft und die Natur zu erleben und zu genießen. Doch ein zu großer Andrang an Besuchern, die nicht auf den ausgeschilderten Wegen bleiben, birgt Risiken für Flora und Fauna. Das teilt das Landratsamt Lichtenfels jetzt mit.

Seit 1985 ist der Staffelberg als Naturschutzgebiet ausgewiesen und gehört in Teilen zum europäischen Biotopverbundsystem Natura 2000. Im Jahresverlauf sind beispielsweise die Küchenschelle, der Schwalbenschwanz oder der Neuntöter zu beobachten. Auch der Wanderschäfer ist mit seiner Schafherde anzutreffen, die für die charakteristische Offenhaltung der Magerrasen sorgt.

Staffelberg in Bad Staffelstein: Immer mehr unbewachsene Fläche

Gerade in Zeiten der Pandemie sei die Begeisterung für Sport und Ausflüge in die Natur am Staffelberg gestiegen - "jeder Sonnenstrahl lockt mehr Menschen dorthin", schreibt die Behörde in einer Mitteilung.  Doch das – so müsse die Naturschutzwacht feststellen - hinterlasse unschöne Spuren: "Taschentücher und Verpackungsfolien der Gipfelsnacks liegen zwischen den Frühjahrsblühern, Radspuren schlängeln sich entlang der schmalen Wanderwege über Stock und Stein, die unbewachsene Fläche am Plateau nimmt zu", heißt es. 

"Damit weiterhin alle Menschen und die Natur auf ihre Kosten kommen", erinnert die Behörde an folgende Regeln.

  • Radfahren ist bis zur Staffelberg-Klause nur auf dem von Osten kommenden befestigten Hauptweg erlaubt
  • Die Nutzung aller durch das Naturschutzgebiet führenden Wanderwege als Mountainbike-Trails verstößt gegen die Schutzgebietsverordnung
  •  Das Fahrradfahren auf dem Plateau und den Wiesen im Steilhangbereich ist nicht gestattet
  •  Verpackungspapier und Abfall sollen wieder mit nach Hause genommen werden

Ärger am Staffelberg: Behörden fordern "Rücksicht auf Natur und Mitmenschen"

"Die Tourismusregion Obermain-Jura, die Naturschutzbehörden, der Naturpark Fränkische Schweiz - Frankenjura, der Landschaftspflegeverband Landkreis Lichtenfels e.V., die Gebietsbetreuung Obermain-Jura und die Stadt Bad Staffelstein, zielen in ihrer Zusammenarbeit auf ein verträgliches Mit- und Nebeneinander von Natur, Outdoor-Sportlerinnen und -sportlern sowie Erholungsuchenden ab", schreibt die Behörde weiter. 

Eine Aktualisierung der Beschilderung sei in Arbeit, damit die Verhaltensregeln und geeigneten Wege für Wanderungen und Radtouren "klar ersichtlich sind". So solle auch das Unfallrisiko gesenkt und der Naturgenuss ermöglicht werden sowie problematische Mountainbike-Trails und Spuren in den Wiesen vermieden werden.

Die Verantwortlichen "bitten alle Besucherinnen und Besucher des Staffelbergs um Beachtung und danken Ihnen bereits im Voraus für Ihre Mithilfe und Unterstützung". Denn: Nur mit der Rücksicht auf Natur und Mitmenschen, die durch die Einhaltung der Regeln genommen wird, könne der Staffelberg "weiterhin so stolz und schön wie gewohnt über dem Gottesgarten am Obermain thronen".

Lesen Sie auch: Bergwacht beklagt zunehmende "Wildscheißerei": Deshalb ist sie ein großes Problem