Diese Art der Sparsamkeit schwappt ins Unhygienische, da bekommt der Begriff "Riechkolben" eine olfaktorische Doppeldeutigkeit, die nicht jedem schmeckt. Frauen schneiden da besser ab: Der besagten Erhebung zufolge wandert deren Slip alle 1,25 Tage in den Wäschekorb.

Das ist löblich, aber leider verschenktes Geld. Warum? Weil es einen Markt gibt - einen Markt für getragene Damenunterwäsche. Hallo, nicht lachen jetzt, es geht schließlich um menschliche Bedürfnisse! Also bitte Contenance!

Und je länger das Höschen die Hüften der Trägerin umschmeichelt, desto höher ist der Preis, den entsprechend veranlagte Männer zu zahlen bereit sind. Im Internet werben diverse Seiten damit, derlei "vorbelastetes" Material zu verhökern.