Nicht erst seit "Fastnacht in Franken" kennt das sprechende Nilpferd jedes Kind. In einer restlos ausverkauften Dr.-Stammberger-Halle präsentierten sich Sebastian Reich und seine Amanda von ihrer besten Seite. Jung, dynamisch und frech plauderte das Nilpferd so manche Indiskretion aus. Sogar Sebastians Handynummer - und am Ende musste der Bachredner dann auf Drängen des Publikums in feuerroten Glitzer-Stöckelschuhen über die Bühne stolzieren.


"Ich bin nicht dick, ich bin lebensmittelschwanger"


"Amanda geht's nicht so gut", betonte Sebastian Reich zu Beginn seiner Show. Der Grund lag auf der Hand: Denn Sebastian möchte abnehmen - und Amanda muss da zwangsläufig mit durch. "Ich bin nicht dick, ich bin lebensmittelschwanger", betonte das Nipferd. Doch es nutzte nichts: "Wenn ich Hunger habe, dann hört der Spaß auf", motzte Amanda und bettelte um Schokoriegel und Gummibären. Und tatsächlich hatten einige treue Fans ein Tütchen mit Naschereien dabei.

Nachdem Amanda ernsthaft androhte, in Hungerstreik zu treten, einigten sich Sebastian Reich und sein Nilpferd darauf, nach der Show eine Pizza zu bestellen und anschließend zum Griechen zu gehen. Und die Show konnte weiter gehen.


Komödiantischer Quantensprung


Das neue Programm"Amanda packt aus" entpuppte sich als komödiantischer Quantensprung. Denn der Bauchredner übertraf sich selbst und setzte auf tolle Show- und Lichteffekte, präsentierte sogar eine Zaubereinlage.
Nicht nur Amanda sorgte wieder einmal für Lacher ohne Ende, auch Maulwurf Schorsch, eigentlich Hausmeister, aber im Nebenberuf Geheimagent 007 der Fränkischen Söder-Armee, war mit von der Partie. Und im Stimmungs-Notfall-Koffer gab es natürlich auch noch den legendären Esel, der mit Kalauern am laufenden Band für ein witziges Intermezzo sorgte.

Mit dem neuen Programm knüpfte Sebastian Reich an bekannte Gags an. Sehr zur Freude der Fans. Und spätestens als unter lautem Gelächter und Blitz und Donner der legendäre Spezi-Fisch aus der Mülltonne schnorchelte, waren die Amanda-Fans aus dem Häuschen.


Amanda und der Ort G-Hengst


Sebastian Reich bezog natürlich bei seinem Auftritt in Kulmbach wieder einmal das Publikum mit ein, frotzelte über fränkische Orte wie G-Hengst und drückte den Zuschauern Plakate in die Hand. Wolfgang aus Mainleus musste ein Plakat "Amanda, ich will ein Kind von dir", hoch halten - und durfte natürlich mit auf die Bühne.
Inzwischen steht Bauchredner Sebastian Reich schon 14 Jahre mit Amanda auf der Bühne. Das Nilpferd ist zum echten Familienmitglied geworden.

Die Kulmbacher erlebten einen frechen, respektlosen und aberwitzigen Abend mit Rapliedern und jeder Menge Frotzeleien. Und am Ende gaben 99,9 Prozent der Zuschauer dem unwiderstehlichen Nilpferd recht: Schokolade macht nicht dick, sie formt nur den Körper - und das tut der Wirkung keinen Abbruch.