Die Haushaltsvorberatung für das Jahr 2021 stand neben den geplanten Umbaumaßnahmen des Sankt Urban Weges im Mittelpunkt der Ratssitzung in Sommerach. Zusammen mit Kämmerin Christina Gehring wurden die einzelnen Haushaltsstellen sowie die ins Auge gefassten Investitionen besprochen.

Hierbei brachten sich die Räte mit einer Vielzahl von konstruktiven Vorschlägen ein. Gehring stellte den Entwurf des Haushaltsplanes 2021 und die mittelfristige Finanzierungsplanung bis 2024 vor. "Wir sind nach wie vor auf Investitionskurs", fasste Bürgermeisterin Elisabeth Drescher das so wichtige Zahlenwerk der Gemeinde Sommerach zusammen.

Drei Projekte stehen auf der Agenda ganz oben

Bei den geplanten Investitionen von zirka vier Millionen Euro stehen die Fertigstellung des neuen Parkplatzes am Schwarzacher Tor sowie des Kindergarten und die Planungsphase des Mehrgenerationen-Wohnens auf der Agenda ganz oben. Äußerst wichtig ist laut Drescher auch die Erneuerung des Internet-Auftrittes der Gemeinde. So soll am Parkplatz am Schwarzacher Tor eine Stele als weitere Ergänzung des Parkleitsystems installiert werden. In der nächsten Gemeinderatsitzung am 14. Dezember soll der Haushalt mit Haushaltssatzung für 2021 beschlossen werden.

Um einiges vergrößern wird sich die Umbaumaßnahme Sankt Urban Weg. Wie Katharina Söllner vom Planungsbüro arc. grün (Kitzingen) berichtete, wurde nach den Vorgesprächen im Sommer der Plan überarbeitet und die Fläche bis zur Einmündung Raiffeisenstraße und Dorfgrabenweg erweitert. Daraus, so Söllner, ergibt sich eine wesentliche Flächenvergrößerung und eine Kostenmehrung. Allein die Entsorgungskosten für den Asphaltabbruch belaufen sich voraussichtlich auf 40 000 Euro.

Gesamtfläche des Bauvorhabens hat sich erhöht

Eine weitere Veränderung ist die Gestaltung der Mauer zum Friedhof hin. Hier wurde eine Stampfbetonmauer mit Urnen-Nischen vorgestellt. Laut Söllner könnten in der Mauer bis zu 15 Urnen-Nischen untergebracht werden. Es wurden auf dem Gelände auch Kanaluntersuchungen durchgeführt. Der Prüfbericht liegt zwar noch nicht vor, es ist aber davon auszugehen, dass die Kanalschächte an einigen Stellen sanierungsbedürftig sind. Die Sanierung sollte im Zuge der Platzgestaltung durchgeführt werden, empfahl die Architektin. Wie sie informierte, muss noch die denkmalschutzrechtliche Genehmigung eingeholt werden.

Laut Rücksprache mit dem Landratsamt liegen derzeit keine Einwände gegen die Planung vor. Die Gesamtfläche des Bauvorhabens hat sich von 920 Quadratmeter auf 1467 Quadratmeter erhöht. Dementsprechend auch die Kosten, die Söllner auf 515 812 Euro bezifferte.

Projekt St. Urban Weg um ein Jahr verschoben

Da die Gemeinde Sommerach durch die anstehende Überplanung und Umsetzung der Erweiterung des Baugebietes Volkacher Straße 3 und das Bauprojekt Mehrgenerationen Wohnen im Altort für das Haushaltsjahr 2021 mit sehr hohen Kosten rechnet, wurde die Umsetzung des Projekts St. Urban Weg im Gemeindehaushalt um ein Jahr nach hinten verschoben.

Wie die Gemeindechefin mitteilte, fördert die Gemeinde Sommerach die Teilnahme der Sommeracher Musikschüler an der Musikschule Volkach mit 50 Prozent. Bei 55 Sommeracher Jugendlichen, die im Schuljahr 2020/2021 die Musikschule besuchten, beträgt der Anteil der Gemeinde somit 5967 Euro.