Der Lions Club Kitzingen hat die Arbeit des Markstefter Künstler Marc Kraemer mit einer Spende von 1000 Euro geehrt. Es war laut Pressemitteilung nicht einfach eine Scheckübergabe. Vielmehr würdigte Hans Bauer, ehemaliger Kreisheimatpfleger, demnach die künstlerische und kulturwissenschaftliche Arbeit von Marc Kraemer als "Leidensgenosse".

"Nicht alles, was man macht, wird auch geschätzt", so Bauer. Er zog Parallelen zwischen seiner Zeit als Dettelbacher Stadtarchivar und Kraemers Wirken als Heimatforscher in Marktsteft. Die 1000 Euro aus dem 2018 eingerichteten Kulturfonds habe sich Kraemer durch sein "jahrzehntelanges Engagement für seine Heimatstadt" verdient.

Zu wenig von Stadt und Mitbürgern gewürdigt

Im Zuge der kleinen Feierstunde mit dem Präsidenten des Kitzinger Lions Club, Dietrich Oechsner und dem Vizepräsidenten Heinrich Pfeiffer stellte Marc Kraemer nicht nur seine achtbändige Stadt- und Familienchronik "Eine bebilderte Reise durch die Geschichte der Stadt Marktsteft" vor. Zusätzlich stellte er auch seine Installation "Wie der Schorsch nach Franken kam" am Alten Hafen auf –pünktlich zum Jubiläum "150 Jahre Stadt Marktsteft".

Das sieht Kraemer von den Verantwortlichen der Stadt und auch seinen Mitbürgern zu wenig gewürdigt. "Es kann doch nicht sein, dass dieses Jubiläum ansteht und keiner merkt es", fühlt sich der frei schaffende Künstler und Kulturwissenschaftler in der Verantwortung, an die bewegte Geschichte Marktstefts als wichtiger Standort der Soldatenverschiffung für die amerikanischen Unabhängigkeitskriege zu erinnern.

Kraemer soll sich nicht unterkriegen lassen

Hans Bauer ermunterte ihn, ebenso wie Marktbreits ehemaliger Bürgermeister Walter Härtlein, in seinen Bestrebungen. "Lassen sie sich nicht unterkriegen, auch wenn ihnen manche Anerkennung verwehrt bleibt", sagte Bauer.

Mit seinem Kulturfonds fördert der Lions Club Kitzingen Kunst und Kultur im Landkreis Kitzingen. Weitere Bestrebungen in diese Richtung unternimmt der Club durch die Unterstützung verschiedener Projekte wie der Restaurierung  der St. Kilians-Statue  auf dem Kitzinger Marktbrunnen.