Der Parcours war ähnlich einer Rundstrecke aufgebaut und ließ sehr schnelle Zeiten zu. Die Knetzgauer "Kartteufel" nutzen ihren Heimvorteil und überragten mit vier Klassensiegen. In der Altersklasse (AK) 5 gewann Philipp Lehmann mit einer nach zwei Läufen fantastischen Gesamtzeit von 59,47 Sekunden vor seinem Bruder Tobias mit 59,85. Der Hammelburger Philipp Hofmann belegte mit 60,97 Platz 3. Philipp Lehmann erreichte durch diesen Sieg den dritten Platz in der unterfränkischen ADAC-Meisterschaft und wird den MSC Knetzgau ebenso wie sein Bruder Tobias, der sich bereits vorher den ersten Platz der unterfränkischen Meisterschaft gesichert hatte, bei der nordbayerischen Meisterschaft vertreten.


In der AK 4 siegte Bastian Düring mit einer Gesamtzeit von 61,25 und erreichte durch diesen Erfolg als Vierter in der unterfränkischen Meisterschaft ebenfalls die Teilnahme an der "Nordbayerischen". Platz 2 belegte der Kitzinger Marco Müller (61,75) vor Leon Volkmann vom OC Würzburg (61,78). Der Knetzgauer Sebastian Hoppe verfehlte mit 61,93 knapp das Podium und landete auf Platz 4.

In der AK 3 siegte der "Kartteufel" Maximilian Thüring mit einer tollen Gesamtzeit von 60,26 vor Nino Nitzsche (63,06) und Hannah Pusch (63,27), beide vom AMSC Hammelburg. Thüring hatte sich den ersten Platz in der unterfränkischen ADAC-Meisterschaft bereits zwei Rennen zuvor gesichert und startet ebenfalls bei der "Nordbayerischen".

Spannende Entscheidung

Spannend ging es in der AK 2 zu. Patrick Hofmann musste siegen, um den Hammelburger Linus Pusch von Platz 1 zu verdrängen. Mit einem tollen zweiten Lauf gelang ihm das eindrucksvoll in 60,91 Sekunden vor seinem Hauptkonkurrenten Pusch, der 61,16 benötigte. Niklas Albert vom MSC Knetzgau erreichte mit 63,74 den tollen dritten Platz. Ebenfalls Topplatzierungen erreichten Rene Gebhard als Fünfter und Raphael Stoppel als Sechster. Patrick Hofmann hat sich als unterfränkischer ADAC-Meister ebenfalls für die nordbayerischen Titelkämpfe qualifiziert.

In der AK 1 erreichte Finn Düring mit 70,88 das begehrte Podium auf Platz 3 hinter dem Sieger Fabian Floth aus Bad Neustadt (68,38) und Sebastian Hippler (69,65) aus Bad Brückenau. Ganz toll schlug sich Neuling Moritz Terhar, der Platz 5 belegte. Finn Düring ist der siebte Knetzgauer, der an den nordbayerischen ADAC-Meisterschaft teilnimmt. Die ersten drei dieser Meisterschaft dürfen beim Bundesendlauf starten.